Franken im Fokus: Die Perle im Norden Bayerns

Die Geschichte der Region Franken reicht bis ins neunte Jahrhundert, also das tiefe Mittelalter zurück. Bis heute lässt sie sich nicht genau abgrenzen. Zu Franken gehören Gebiete Nordbayerns, Baden-Württembergs, Südthüringens und Hessens. Die meisten Bewohner der Region sind stolz auf ihre sprachlichen und kulturellen Brauchtümer, die ihre fränkische Identität ausmachen. Welche das genau sind, lesen Sie in diesem Artikel.

Bauwerke


Das obige Bild zeigt ein Fachwerkhaus im Herzen der oberfränkischen Stadt Bamberg. Dieser Baustil ist bis heute prägend für ganz Franken und wird sowohl von Touristen als auch von Einheimischen geschätzt. Besonders interessant ist bei dieser Skelettbauweise, dass in ihrer Tradition weitestgehend auf Nägel, Schrauben und andere metallische Verbindungen verzichtet wird. Stattdessen verbindet man die Bauhölzer zimmermannsmäßig, was nicht nur den Bau, sondern auch die Restauration der Gebäude zu einer Kunst für sich macht. Später in diesem Artikel verraten wir, welche fränkischen Städte besonders bekannt für ihre schönen Fachwerkhäuser und mittelalterlich anmutenden Stadtbilder sind. 

Delikatessen


Die fränkische Küche ist so vielseitig wie nur wenig andere kulinarische Regionen. Dabei ist für alle Geschmäcker etwas geboten: Vegetarier finden mit fränkischem Spargel und Wirsing ebenso Hauptspeisen wie Fleischesser mit dem „Schäufele“. Das Schäufele ist eine gebackene Schweineschulter, die wegen ihrer runden Form so genannt wird. Die Schwarte wird rautenförmig eingeschnitten und ist besonders knusprig. Deshalb begeistert dieses Gericht seine Liebhaber nicht nur durch seinen Wohlgeschmack, sondern auch durch seine einzigartige Konsistenz. Fisch in Form von „Karpfen blau“ ist ebenfalls typisch fränkisch und einige Restaurants haben sogar eigene Karpfenteiche, aus denen sie ihre Fische von September bis November so frisch anbieten, wie es nur geht. Auch für Naschkatzen hat Franken etwas zu bieten: So bekannt wie die Nürnberger Lebkuchen ist wohl keine andere Süßigkeit in Deutschland. Weinkenner und Biertrinker bleiben ebenfalls nicht auf dem Trockenen sitzen.


Der Frankenwein gehört zu den populärsten bayerischen Weinen, entstammt den fränkischen Weinbergen und hat neben vielen verschiedenen Weißweinen wie Silvaner und Müller-Thurgau eine weitere Besonderheit zu bieten: Die Flaschenform des Bocksbeutels ist exklusiv dem Silvaner vorbehalten. Wer gerne ein Bier (oder mehrere) trinkt, wird sich in Bamberg regelrecht austoben können: Acht Brauereien mit alter Tradition finden sich in der Stadt am Main und Regnitz ebenso wie weitere kleinere Versuchs- und Gasthausbrauereien. Von den fränkischen Biersorten ist das Bamberger Rauchbier besonders bekannt und bei Kennern beliebt. 

Franken als Tourist erleben

Franken bietet seinen Touristen also nicht nur optische und kulturelle, sondern auch kulinarische „Erlebenswürdigkeiten“. Besonders sehenswert sind die Hauptstädte der Regierungsbezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken: Bayreuth, Ansbach und Würzburg. Erstere bietet neben den weltberühmten Bayreuther-Festspielen rund ums Jahr das Richard-Wagner-Museum. In Ansbach gibt es die Residenz Ansbach oder die Orangerie zu sehen. Die Residenz in Würzburg gilt sogar als UNESCO-Weltkulturerbe und es lassen sich schöne Spaziergänge von dort auf die Festung Marienberg mit einem Blick auf den Main verbinden. Als besonders mittelalterlich und mit zahlreichen Fachwerkhäusern versehen gelten die Städte Bamberg und Rothenburg ob der Tauber. Wer möglichst viele Facetten Frankens erleben will, für den sind Mainkreuzfahrten eine gute Gelegenheit: Neben Bamberg, Schweinfurt und Würzburg lernt man so auch kleinere Ortschaften wie Volkach kennen, die für ihren Wein weltbekannt ist. Damit einem keine Besonderheiten im schönen Frankenland entgehen, bietet es sich an, einen Reiseführer mit in den Urlaub in die Region zu bringen. 
 

Der Dialekt


Anfangs haben wir auch von den sprachlichen Besonderheiten in Franken geschrieben. Alle Eigenheiten des fränkischen Sprachgebrauchs gleich hier aufzuführen, würde zu weit führen – aber wir haben bereits über die Dialekte und Sprachvielfalt in Bayern berichtet, damit Sie mehr darüber lesen können.