Neues Medical Valley Center in Forchheim

Am 09. Januar eröffnete Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) das neue Zentrum Medical Valley Center Forchheim für Health Care Dienstleistung und IT – ein weiterer Schritt zum innovativen Ausbau der bayerischen Medizinbranche.

©Medical Valley EMN e. V.

Das Medical Valley Center in Erlangen gilt als Paradebeispiel für ein gelungenes Projekt zur Nachwuchsförderung von Start-ups und Spin-offs sowie bei der Beratung bereits erfolgreicher Unternehmen der Medizintechnik-Branche. Ebenfalls angesiedelt im Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN) soll der neue Standort in Forchheim gezielt die Bereiche Healthcare und Informationstechnologie (E-Health) voranbringen. Und das in bester Gesellschaft: In unmittelbarerer Nähe befindet sich der Siemens Healthineers Standort in Erlangen.

Prominente Unterstützung


Im Rahmen der Zukunftsstrategie "BAYERN DIGITAL" bietet das neue Zentrum neben der Vermietung der Büroflächen auch die Planung von Dienstleistungsangeboten sowie eine umfassende Beratung für Start-ups, KMUs und etablierte Unternehmen. Die Vernetzung mit Forschungsanstalten, Hochschulen und weiteren Firmen ist ebenfalls essentieller Bestandteil der Arbeit.

Träger des Zentrums ist der Verein Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg (EMN). Mit seinen über 190 Mitgliedern kümmert er sich seit 2007 um die Akquise von Fördermitteln, die Identifizierung und Vermittlung klinischer Partner oder die strategische Bedarfsanalyse. Unterstützung erfährt der Verein unter anderem von Siemens Healthineers, dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen, dem Universitätsklinikum Erlangen sowie den Städten Erlangen und Forchheim.


Forchheim als Leuchtturm der Healthcare-Branche


Die Eröffnung des Zentrum untermauert den Anspruch des Standortes Forchheim, als Teil der Europäischen Metropolregion Nürnberg zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor in den Bereichen Medizin und Digitalisierung zu werden. So befindet sich das Zentrum mit der unmittelbaren Nachbarschaft zu Siemens Healthineers in bester Gesellschaft und kann mit dem Innovationsinstitut für Nanotechnologie und korrelative Mikroskopie, Inam e.V. einen vielversprechenden Neuzugang verbuchen. Ziel des Institutes ist es, eine Forschungsplattform als Bindeglied zwischen den regionalen Universitäten und der Wirtschaft vor Ort aufzubauen und damit die bereits erzielten Erfolge in der bayerischen Nanotechnologie weiter zu fördern.

Für einen idealen Start in eine erfolgreiche Geschäftszukunft sind neben dem Inam e.V. bereits weitere Unternehmen in Forchheim eingezogen. Zum Beispiel hat sich die Sanosense AG für Forchheim entschieden. Das Unternehmen ist für die Entwicklung von Lösungen des Betrieblichen Gesundheitsmanagement verantwortlich. Ebenso haben sich auch Infiana Germany GmbH & Co. KG oder Kaiser Elektroplanung GmbH erfolgreich um einen der begehrten Plätze im Medical Valley Center in Forchheim beworben. Bis Ende des Jahres 2017 sollen 90 Prozent der Räume vermietet sein – ein vielversprechender Blick in die Zukunft des Standortes und der bayerischen Medizintechnikbranche.