Fünf Minuten mit ... Christoph Appel, Chief Marketing Officer bei hecht international

Diesen Monat sprachen wir mit Christoph Appel von hecht international. Das Familienunternehmen entwickelt und vertreibt innovative Produkte für den Konsumgütermarkt, in den Bereichen Haushalt, Wohnen, Garten und DIY. Dahinter steht ein ausgeklügeltes globales Beschaffungsnetzwerk. 2014 wurde das Unternehmen als Top-Innovator im deutschen Mittelstand ausgezeichnet.

 

Sie vertreiben Konsumgüter in einer Branche, die sehr preissensibel ist. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis?

 

Für uns sind kurze Entscheidungswege enorm wichtig, denn wir müssen unseren Kunden hohe Flexibilität und eine große Variabilität im Sortiment bieten. Was uns darüber hinaus auszeichnet, ist das Gespür für Trends und Bedürfnisse. Unsere Produkte überzeugen durch eine hohe Alltagstauglichkeit. Bei der Produktion vertrauen wir auf unser globales Beschaffungsnetzwerk, mit vielen langjährigen und zuverlässigen Partnern, vor allem in China, zum Teil in Indien und anderen asiatischen Ländern, aber auch im europäischen Raum. Wir prüfen ständig unsere Prozesse, um auch hier mit maximaler Effizienz vorzugehen. Es geht eben immer darum, „one step ahead“ zu sein.

In den vergangenen drei Jahren hat Ihr Unternehmen bereits 15 nationale und internationale Patente angemeldet. Warum ist es so wichtig, immer einen Schritt voraus zu sein?

 

Wie schon richtig erwähnt, ist unser Marktsegment von intensivem Wettbewerb und hohen Anforderungen seitens unserer Kunden geprägt, die oft weit über die gesetzlichen Auflagen hinausgehen. Nach klassischer Art des Großhandels kann man sich also nur sehr schwer absetzen. Hier verschaffen wir uns durch Eigenentwicklungen einen enormen Vorsprung. Unsere Designer und Konstrukteure verfügen über eine vollwertig ausgestattete Fertigungswerkstatt. Vor allem in der Umsetzung neuer Ideen können wir durch den Einsatz von 3D-Prototypen enorm an Geschwindigkeit zulegen. Ist die Produktidee klar definiert, stehen uns binnen weniger Stunden erste Prototypen zur Verfügung. Mit unseren Partnern in Fernost kommunizieren wir über eine eigens entwickelte Plattform. Das verschafft uns zusätzlich zeitlichen Vorsprung, macht uns flexibler und erlaubt uns unterm Strich, auch sehr effizient zu arbeiten.

Lassen Sie mich noch einen Aspekt hinzufügen: Hecht International ist nach BSCI (Business Social Compliance Initiative) zertifiziert, und diese Zertifizierung gilt auch für unsere Lieferanten. So können wir sicher sein, dass soziale Standards erfüllt sind.

Erst 2005 gegründet, haben Sie heute bereits ein ganzes Portfolio von Produkten im Discounthandel etabliert, vom Haushalt und Küche über Garten und Lifestyle bis hin zu Handwerk und Technik. Wie vertreiben Sie Ihre Produkte?

Neben dem Aktionsgeschäft im Discounthandel beliefern wir auch viele weitere Kunden, vom kleinen Einzelhändler über Filialisten bis hin zu großen Onlinehändlern. Unser Kerngeschäft ist sicherlich im Aktionsgeschäft angesiedelt, jedoch beliefern wir auch gerne andere Kanäle. Dadurch ist in den letzten Jahren auch unser Logistikbereich mit Konfektionsabteilung stark gewachsen. Von Palettenware bis Dropshipping, einer Form des Direkthandels, decken wir hier ebenfalls viele Bereiche direkt im Haus ab.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigen Sie an Ihrem Standort in Burgoberbach?

Derzeit beschäftigen wir 50 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente).

Aktuell haben wir ebenfalls 9 Auszubildende in den Berufen Kaufmann/frau für Groß und Außenhandel, Duales Studium – Bachelor of Arts sowie Techn. Produktdesigner.

Konnten Sie beim Aufbau des Unternehmenssitzes von Fördermitteln profitieren?

Ja, durch ein Innovationsförderprogramm für den Mittelstand. Da hat uns natürlich sehr geholfen. Überhaupt zeigt sich unsere Region recht innovationsfreundlich.

Welche Ziele in Burgoberbach und Umgebung steuern Sie in Ihrer Freizeit gerne an?

Als waschechter Mittelfranke zieht es mich natürlich ins nahegelegene Fränkische Seenland zum Radfahren, Laufen und Entspannen. Ein bis zweimal im Jahr lockt dann aber doch auch die Ferne. Da wird einem immer wieder aufs Neue bewusst, wie schön es in der Heimat ist.

 

Bei der Produktion vertrauen wir auf unser globales Beschaffungsnetzwerk, mit vielen langjährigen und zuverlässigen Partnern, vor allem in China, zum Teil in Indien und anderen asiatischen Ländern, aber auch im europäischen Raum. Wir prüfen ständig unsere Prozesse, um auch hier mit maximaler Effizienz vorzugehen. Es geht eben immer darum, „one step ahead“ zu sein.

Bayerns Wirtschaft ist lebendig – dazu tragen vor allem die Menschen, die hier arbeiten und leben, bei. In unserer Rubrik „5 Minuten mit …“ stellen wir jeden Monat eine interessante Persönlichkeit aus Wirtschaft und Forschung vor.

hecht international GmbH

In Bayern seit:

2005

In Bayern vertreten mit:

Hauptsitz

Branche:

Konsumgüter

Headquarter:

Burgoberbach

Mehr erfahren unter:

www.hecht-international.com