Winter in Bayern – mehr als Ski Alpin

Der Winter hat ganz Deutschland fest im Griff und lässt die einen vor Kälte zittern, während sich vor allem die bayerische Bevölkerung über die Schneemassen freuen darf. Schließlich bietet der Freistaat schier unendliche Möglichkeiten, den Winter in all seinen Facetten zu genießen. Wer jetzt daran denkt, den Winter mit Snowboard oder Abfahrtsskiern in den Alpen zu verbringen, tut der Vielfalt an Wintersportaktivitäten Unrecht, denn der Freistaat hat weit mehr zu bieten als nur breite Pisten für den Abfahrtsspaß. Ob nur ein Wochenendausflug oder ein von langer Hand geplanter Winterurlaub – wir zeigen, worauf Sie sich im bayerischen Winter freuen können.

Pistenspaß für jeden

 

Schnee-Fans kommen in Bayern voll auf ihre Kosten. Dafür sorgen die zahlreichen Skigebiete, auf denen Profis und Anfänger die Pisten herunterwedeln oder den Tag bei einer Tasse Glühwein oder Jagertee ausklingen lassen können. Aber auch abseits der Ski- und Snowboardpisten können Winterbegeisterte viele Stunden an der frischen Luft zubringen, sei es beim Langlaufen, Schneeschuhwandern oder Rodeln.


Dabei ist Rodeln nicht gleich Rodeln, das gilt vor allem in Bayern. Ganz klassisch ist der Familienspaß natürlich genau das Richtige, um mit dem guten alten Hornschlitten oder auch modernen Hightech-Geräten den Hang hinunter zu jagen. Wer es ausgefallener mag, hat in zahlreichen bayerischen Orten die Möglichkeit, den Adrenalinspiegel ein wenig in die Höhe zu schrauben. Beim sogenannten Snowtubing rutschen Sie auf Spezialreifen eine Schneerinne hinunter – vor allem beim Nighttubing unter Flutlicht ein ganz besonderes Highlight.

 

Schnee und Eis – eine hervorragende Kombination

 

Die Eiseskälte sorgt zudem nicht nur für Schneemassen in den bayerischen Bergen, sondern auch für viele zugefrorene Seen im Freistaat. Ein Winterparadies für alle, die sich gern Kufen unter die Schuhe schnallen und ihre Runden ziehen – natürlich erst, sobald die Eisfläche sicher tragfähig ist. In Bayern hat neben dem klassischen Schlittschuhlaufen aber noch eine ganz andere Kufen-Sportart Tradition. Nein, die Rede ist nicht von Eishockey, sondern von Eisstockschießen. Schon seit dem 16. Jahrhundert zieht es die Bayern im Winter aufs Eis, um sich mit Teller und Daube im Wettkampf zu messen. Begehen Sie im Übrigen nicht den Fehler, das traditionelle Eisstockschießen mit dem modernen Curling zu vergleichen. Am besten probieren Sie es selbst aus, die Unterschiede werden Ihnen schnell auffallen. Aber apropos Eishockey: Wer lieber Zuschauer bleibt als selbst auf dem Eis aktiv zu werden, kann alternativ eine der zahlreichen bayerischen Eishockey-Mannschaften anfeuern.

 

Gemütlich oder adrenalingeladen

 

Für den Adrenalinschub der ganz besonderen Art sorgen alle Wintersportaktivitäten, bei denen Sie im wahrsten Sinne den Boden unter den Füßen verlieren. Sei es beim Snowkiten und Skispringen im Bayerischen Wald oder beim Eisklettern.
Wer es lieber warm mag, kann sich die kalten Temperaturen auch lieber von innen anschauen und eines der zahlreichen bayerischen Heilbäder besuchen. Für eine gemütliche Schneewanderung ganz ohne besondere Action findet sich auch dann noch Zeit – umso schöner, wenn sie sich mit einem Saunabesuch im Anschluss kombinieren lässt.