1

Bayerns Regionen unter der Lupe: Die Oberpfalz – Bayerns Powerhouse

Die Wirtschaftsleistung Bayerns verteilt sich auf viele Schultern. Jeder der sieben Regierungsbezirke trägt seinen Teil dazu bei und setzt jeweils eigene Schwerpunkte. Nachdem wir das letzte Mal in Mittelfranken zu Besuch waren, sehen wir uns diesmal in der Oberpfalz um, einer der wirtschaftlich am stärksten wachsenden Regionen Bayerns.

Gemessen am Bruttoinlandsprodukt zählt der Regierungsbezirk Oberpfalz mit einem Index von 130 zu den wohlhabenderen Regionen der EU. (EU27: 100, Deutschland: 123). Klein- und mittelständische Unternehmen prägen die oberpfälzische Wirtschaft – auch Hidden Champions sind darunter. Industrielle Strukturen findet man vor allem im Großraum Regensburg, dessen Wirtschaft sich in den vergangenen 30 Jahren äußerst dynamisch entwickelt hat. Kein Wunder, dass die Hauptstadt der Oberpfalz im Focus-Städteranking von 2018 in der Kategorie „Wachstum und Jobs“ einen sehr guten siebten Platz belegt. Im Ranking wurden die 401 deutschen Kreise und kreisfreien Städte anhand von 21 Einzelindikatoren untersucht. Neben BMW, der Krones AG, Infineon und Continental produzieren noch viele weitere Unternehmen in und um Regensburg. Die Stadt ist außerdem der zweitstärkste Biotechnologiestandort Bayerns und der fünftstärkste im Bund.

In der Mitte Europas


Ostbayern ist mit der EU-Osterweiterung zur wichtigen Wirtschaftsdrehscheibe geworden. Aus der ehemaligen Randlage der Oberpfalz wurde eine Top-Lage im Herzen Europas als Teil der Europaregion Donau-Moldau (EDM). Der trilateral tätigen Arbeitsgemeinschaft gehören neben der Oberpfalz sechs weitere Partnerregionen an: Oberösterreich, das niederösterreichische Most- und Waldviertel, Niederbayern mit dem Landkreis Altötting sowie die tschechischen Bezirke Pilsen, Südböhmen und Vysočina.

Neben der guten Lage in der Mitte Europas sind auch die verhältnismäßig günstigen Gewerbeflächen ein großer Vorteil der Oberpfalz als Wirtschaftsstandort. Um die Suche nach passenden Grundstücken zu vereinfachen wurde die Initiative „Das Plus der Oberpfalz“ ins Leben gerufen. Neben einem Portal für die Suche von Gewerbeflächen findet man dort Beratung rund um den Standort Oberpfalz.
Mit einer Exportquote von 56,9 Prozent ist die oberpfälzische Wirtschaft auf der ganzen Welt präsent und äußerst erfolgreich.

Hochschullandschaft


Die Hochschulen in der Region haben einen wesentlichen Einfluss auf das Innovationsgeschehen der Oberpfalz: Sie sorgen zum einen für die Ausbildung der Fachkräfte von morgen und sind zum anderen wichtige Kooperationspartner der Wirtschaft bei Forschung und Entwicklung.

  • Universität Regensburg
    Das renommierte Zentrum universitärer Forschung und Lehre setzt international sichtbare Schwerpunkte in den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften sowie in der Medizin.
  • Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg
    Die Hochschule für angewandte Wissenschaften kooperiert vielfach mit der regionalen Industrie und bietet zahlreiche duale Studiengänge. Mit acht Fakultäten und 43 Studiengängen ist die OTH Regensburg eine der größten Hochschulen Deutschlands.
  • Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden
    Die Hochschule kooperiert mit der OTH Regensburg und gehört zu den jüngeren Hochschulen in Bayern. Sie bietet moderne Studiengänge wie zum Beispiel Industrie 4.0-Informatik oder Mechatronik & Digitale Automation.  
  • Technologie Campus Cham der Technischen Hochschule Deggendorf
    Am Technologie Campus Cham werden Forschung, Entwicklung und Lehre auf den Gebieten Mechatronik, Robotik, Sensorik und Automatisierung in einem Konzept verknüpft. Unter anderem stehen interessierten Unternehmen Labore für die Forschung zur Verfügung.
  • Campus Neumarkt der Hochschule für angewandtes Management
    Die Hochschule für angewandtes Management (FH) ist mit Standorten in ganz Deutschland vertreten und setzt auf berufsbegleitende und praxisnahe Studienangebote. Am Campus Neumarkt liegt der Schwerpunkt in der Betriebswirtschaftslehre sowie, ab dem Wintersemester 2018/19, im Angebot von Bachelor- und Masterstudiengängen mit dem Branchenfokus Baumanagement und Immobilienwirtschaft.
  • TechnologieCampus Parsberg-Lupburg von OTH Regensburg und TH Deggendorf
    In Zusammenarbeit mit dem Freistaat Bayern, dem Landkreis Neumarkt, der Stadt Parsberg sowie dem Markt Lupburg entsteht ein Technologiezentrum für Material-Innovation mit Fokus auf moderne Werkstoffe und ihre Verarbeitung in digitalisierter Fertigungsumgebung. Die Fertigstellung des Campusbaus ist für Mitte 2019 geplant.

 

Technologie- und Gründerzentren


In der Oberpfalz bieten eine ganze Reihe von Gründerzentren Start-ups und jungen Unternehmen erleichterte Startbedingungen, helfen bei der Standortsuche und beim Knüpfen wichtiger Kontakte.


Zudem gibt es weitere regionale Gründerzentren, wie zum Beispiel:

 

Netzwerke & Technologie-Cluster


Regionale Netzwerke bündeln Kräfte und unterstützen ihre Mitglieder beim Technologie- und Wissenstransfer. Vor allem die Regensburger initiieren und organisieren gemeinsame Projekte und schaffen Öffentlichkeit. Zum Beispiel im ...

  • Zukunftscluster BioTech am BioPark
    Der BioPark bietet auf einer Fläche von 18.000 m² hochwertige Labor-, Büro- und Lagerflächen für Unternehmen aus dem Bereich der Life Sciences.
  • Zukunftscluster IT
    Zehn Prozent aller Arbeitsplätze in Regensburg stellt die IT-Branche. Das sind ca. 11.000 Mitarbeiter in 300 IT-Unternehmen.
  • Zukunftscluster Optik und Sensorik
    50 Mitglieder aus Industrie und Wirtschaft bilden ein Technologie-Netzwerk, um Innovationen zu fördern und Kompetenzen im Bereich der Sensorik weiterzuentwickeln. So kündigte der Lichtmittelhersteller Osram Anfang 2018 an, in den nächsten Jahren ca. 500 Mio. Euro in den Standort Regensburg investieren zu wollen.
  • Zukunftscluster Elektromobilität
    Seit 2011 arbeiten die Mitglieder des Zukunftsclusters Elektromobilität an Projekten mit den Schwerpunktthemen Fahrzeug, intelligente Ladetechnik und intelligente Energieversorgung.


Der Standort Oberpfalz hat noch mehr zu bieten: Ob Wandern im Oberpfälzer Wald, Baden oder Paddeln in einem der vielen Flüsschen und Seen sowie kulturelle Angebote in Regensburg – der Freizeitwert ist enorm. Dies zeigt auch die Tatsache, dass die UNSECO die Regensburger Altstadt in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen hat. Einzig der oberpfälzische Dialekt stellt für Neuankömmlinge eine wirkliche Herausforderung dar, die von Nicht-Muttersprachlern mitunter als eine Art Hundebellen wahrgenommen werden kann. Dafür kommt man aber dank eines besonderen Brauchs der Region leicht mit den Einheimischen in Kontakt: Seit dem 14. Jahrhundert wird dort in Privathäusern eigenes Bier - das sogenannte Zoigl - gebraut. Der Clou: Zum Genuss des Zoigls werden vielerorts einmal im Monat private Wohnzimmer kurzerhand zu Gasträumen umfunktioniert. Ob gerade Bier ausgeschenkt wird, erkennt man am Zoigl-Stern, welcher vor den Hausfassaden angebracht wird.

Der Zoigl – ein Jahrhunderte alter Brauch in der Oberpfalz:

Besuchen Sie mit uns auch die Regionen Unterfranken und Oberfranken und lernen Sie ihre wirtschaftliche Seite kennen.

Sie wollen noch mehr über die bayerischen Regionen erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf!