Bayern & Skandinavien – starke Regionen, starke Verbindungen

Der Wirtschaftsstandort Bayern steht in Skandinavien hoch im Kurs. Zahlreiche Delegationsbesuche und Unternehmensansiedlungen liefern den Beweis.

Innovativ, zuverlässig und wirtschaftlich äußerst erfolgreich - die skandinavischen Länder gelten in vielerlei Hinsicht als Vorreiter in Europa und richten den Blick immer öfter nach Bayern. Mehr und mehr Wirtschaftsdelegationen aus Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland besuchen den Freistaat, um sich über den Wirtschaftsstandort Bayern zu informieren und Geschäftspotenziale auszuloten. Im Jahr 2015 organisierte Invest in Bavaria daher in enger Zusammenarbeit mit den nordischen Konsulaten und dem skandinavischen Wirtschaftsforum (SWIFO) zahlreiche Events und Delegationsempfänge im Bayerischen Wirtschaftsministerium.

Auch die Ansiedlungszahlen spiegeln dieses zunehmende Interesse an Bayern wider. Insbesondere finnische IT-Unternehmen wie z.B. Vividworks , Efecte  oder Nordcloud  investierten in jüngerer Vergangenheit kräftig und eröffneten Niederlassungen im Freistaat. Hierbei scheint u.a. auch die Zukunftsstrategie BAYERN DIGITAL der Bayerischen Staatsregierung mit dem Zentrum Digitalisierung.Bayern als bayernweite Forschungs-, Kooperations- und Gründungsplattform ein entscheidendes Standortargument zu sein. Ebenso entschieden sich bereits in Bayern etablierte Unternehmen wie beispielsweise der finnische Uponor-Konzern, Anbieter von Heiz- bzw. Kühlsystemen und Trinkwasserinstallation, zu einem verstärkten Engagement im Freistaat. Im unterfränkischen Haßfurt nahm das Unternehmen vor Kurzem ein neues Logistikzentrum in Betrieb.