© erlebe.bayern - Thomas Linkel

Bavarian way of life May 02, 2023

Bayern für umweltbewusste Touristen: sechs Vorschläge für nachhaltigen Urlaub

Abenteuerurlauber schätzen am Aufenthalt in fremden Ländern, dass sie ihren kulturellen Horizont erweitern können und dabei die regionale Wirtschaft unterstützen. Mehr und mehr steht bei Globetrottern allerdings die Sorge um ihren ökologischen Fußabdruck im Vordergrund. Bayern kann mit zahlreichen Reisezielen und Anbietern aufwarten, die sich umweltfreundlichen Reiseerlebnissen verpflichtet haben. Hier kann man ganz ohne Stress das südlichste Bundesland Deutschland erkunden und dabei Entspannung und Inspiration finden.

© Solveig Eichner, Alpenverein München & Oberland

Wir geben Ihnen ein paar Tipps für eine umweltfreundliche Reise.

 

#1 Umweltfreundliche Anreise

 

Sie kommen aus Übersee? Zugegeben – Flugreisen werden so schnell nicht CO2-neutral sein können. Aber bayerische Unternehmen arbeiten bereits an Lösungen, beispielsweise für Flugzeuge mit Wasserstoffantrieb. Bis dieser einsatzbereit ist, können Sie immerhin nach der Ankunft in Bayern auf umweltfreundliche Transportmittel umsteigen, um die restliche Reise grüner zu gestalten.

Für die Anreise aus einem kontinentaleuropäischen Land stehen auch nachhaltigere Möglichkeiten zur Verfügung, zum Beispiel Busse. Laut Statistischem Bundesamt ist die Fahrt mit einem Fernbus derzeit die umweltfreundlichste Reisemöglichkeit. FlixMobility, Marktführer in Europa und einer der wenigen Anbieter in Deutschland, wurde 2011 in München gegründet und arbeitet stetig an einer Emissionsreduzierung seiner Flotte. Beim Busfahren kommt man außerdem den Menschen näher. Fernbusse sind besonders bei jungen Reisenden beliebt, die unterwegs gerne neue Leute kennenlernen.



#2 Naturgenuss in Franken

Wenn Sie in die Berge fahren möchten, können Sie nach Ihrer Ankunft in Bayern in den Bus umsteigen. Beim Münchner Bergbus handelt es sich um ein Pilotprojekt des Alpenvereins München & Oberland zur Reduzierung des starken Verkehrsaufkommens in den Bayerischen Alpen. Der Bus verbindet die Hauptstadt Bayerns mit ausgewählten Touristenattraktionen wie dem Chiemgau, den Blaubergen sowie Rofan- und Mangfallgebirge, die alle recht schwer mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. 

Wenn Sie in diesem Sommer die bayerische Region Franken besuchen möchten, sollten Sie zu einem der 10 Nationalparks des Bundeslandes fahren. Sie haben zum Ziel, ihre einzigartigen Lebensräume und Landschaften zu bewahren und Besuchern die natürlichen Gegebenheiten dort näher zu bringen. Weitere Informationen erhalten Sie in einem der 16 informativen Videos zu nachhaltigem Reisen in diese Region.

Wenn Sie auch nach einem langen Tag an der frischen Luft eine naturnahe Unterkunft wünschen, stehen Ihnen zahlreiche nachhaltige Optionen zur Verfügung, die eine einzigartige und faszinierende Alternative zu herkömmlichen Hotels sind. Dazu gehören drei besondere Hotels, Schäferwagen, Weinfässer, Holzkabinen, Fahrradunterkünfte, drei Zelte oder sogar schwimmende Ferienwohnungen.

© Naturpark Altmühltal/Sisi Wein

© Bad Hindelang Tourismus/Wolfgang B. Kleiner

#3 Tief durchatmen im Allgäu

Laut WHO gehört die Luftqualität in Bad Hindelang im Allgäu zu den besten der ganzen Welt. Nachhaltigkeit wird in diesem malerischen Städtchen am Fuße der Allgäuer Berge schon seit Jahrzehnten großgeschrieben.

Das harmonische Nebeneinander von Landwirtschaft und Natur gehört bereits seit 1992 zu den ökologischen Prinzipien, die hier verfolgt werden. Dementsprechend haben sich die Bauern in Bad Hindelang der nachhaltigen Landwirtschaft verschrieben und achten dabei vor allem auf das Wohl von Tier und Natur. Die 62 Landwirte in Bad Hindelang betreiben Landbau und Tierzucht ohne künstliche Düngung oder genmanipuliertes Futter. Außerdem erzeugen sie ihr Futter für Rinder, Schafe und Ziegen zu 90 % selbst.

Das Ergebnis ist eine Natur, die bis zum heutigen Tage genauso intakt und gut erhalten ist, wie vor 30 Jahren, als dieses Ökomodell eingeführt wurde. Die Bauern erhalten für den Einkommensverlust durch die Kommune einen finanziellen Ausgleich für ihr nachhaltiges Wirtschaften und das Bewahren der Landschaft.

© Deutsche Alpenstraße_Fotografie Dietmar Denger

#4 Reisen auf der Deutschen Alpenstraße – emissionsfrei

 

Die Deutsche Alpenstraße in Bayern gehört zu den Klassikern für Touristen aus aller Welt.

Sie führt in sanften Kurven mit fantastischen Panoramablicken vorbei an Schlössern, Klöstern und durch historische Städtchen durch das Alpenvorland. Übernachten Sie in traditionsreichen Dörfern, erfrischen Sie sich in einem Gebirgssee und genießen Sie die leckere bayerische Küche – all das bietet die älteste Reiseroute Deutschlands.

Trotzdem ist die Deutsche Alpenstraße bereit für die Zukunft. Die Verantwortlichen tragen durch den Ausbau der entsprechenden Infrastruktur für Reisen mit e-Antrieb zu einem nachhaltigen und zukunftssicheren Alpentourismus bei. „Die e-Alpenstraße“ ist ein tolles Best-Practice-Beispiel für e-Mobilität in Ferienregionen.

Also los geht‘s: Einfach ein e-Auto von Ihrer Lieblings-Automarke aus Bayern mieten und das nächste Reiseabenteuer genießen.

#5 Spaß am „Radln“ entdecken

Wenn nicht mit dem Auto, warum dann nicht mit dem Fahrrad? In Sachen Nachhaltigkeit ist das Fahrrad die Nummer eins.

Die Bayern lieben „Radln“ (bayerisch für Radfahren). Und die Beliebtheit des Radfahrens hier und anderswo sorgt für Wachstum in der Fahrradbranche in alle Richtungen. Nach den Ergebnissen des Fahrradmonitors 2021 wollen erfreulicherweise über 50 Prozent der Bayern im Alter zwischen 14 und 69 Jahren künftig häufiger mit dem Rad fahren. Damit liegt Bayern über dem deutschlandweiten Durchschnitt von 40 %.

Der hohe Stellenwert des Radfahrens spiegelt sich auch in der großen Anzahl an Möglichkeiten für Urlauber wider. Dazu zählen auch die vielen Fernradwege. Der romantische „Fünf-Flüsse“-Radweg verbindet fünf sehr abwechslungsreiche Flusstäler miteinander, jedes davon mit seinem ganz eigenen, unverwechselbaren Charme. Die Donau ist der berühmteste Fluss. Die Altmühl im idyllischen Altmühltal erfreut sich ebenfalls großer Bekanntheit. Nur wenigen jedoch ist Pegnitz, Vils und Naab ein Begriff. Die Radwege entlang der Flüsse sind echte Insider-Tipps, abgelegen von den stark frequentierten Touristenrouten.

An der gesamten Strecke stehen Fahrradverleihstationen und Werkstätten zur Verfügung. Für e-Bikes gibt es zahlreiche öffentliche Ladestationen. Auch in vielen Restaurants und Hotels kann man sein e-Bike aufladen.

#6 In einem umweltfreundlichen Biergarten auf das gute Leben anstoßen

Kein Urlaub in Bayern ohne den Besuch eines Biergartens. Auf einer Holzbank im Schatten einer Kastanie sitzen und dabei eine herzhafte bayerische Brotzeit und ein frisch gezapftes Bier genießen – ein unvergessliches Erlebnis. Die meisten der beliebtesten Biergärten sind sehr bemüht, einen nachhaltigeren und umweltfreundlicheren Aufenthalt zu bieten. Sie beziehen nicht nur ihre Zutaten aus der Region, sondern wollen auch für ein authentisches Erlebnis „back to the roots“ sorgen.

In der GutsAlm Harlachberg in Bodenmais beispielsweise stammen die Rezepte aus heimischen Kochbüchern oder sind mündlich überliefert. Hier wird man nicht aus Lautsprechern beschallt und befindet sich auch nicht in einer kitschig dekorierten Umgebung. Anstatt dessen kann man ganz einfach nur entspannen und sich von der malerischen Aussicht auf den naturnahen Bayerischen Wald verzaubern lassen.

Verspüren Sie schon Reiselust? Dann zögern Sie nicht – los geht‘s! Sie werden sehen, dass nachhaltiges Reisen in Bayern nicht nur dem Klima gut tut. Sondern auch Ihrer Seele.