BAYERN DIGITAL II

Nach BAYERN DIGITAL I folgt nun: BAYERN DIGITAL II. Ein umfassendes Investitionsprogramm für die digitale Zukunft Bayerns. Angelegt auf fünf Jahre und mit einem Investitionsbudget von drei Milliarden Euro umfasst der Masterplan zur Digitalisierung 10 Punkte und soll Bayern, seine Einwohner und seine Unternehmen zu Gewinnern der digitalen Revolution machen.

Mit BAYERN DIGITAL II hat sich die bayerische Staatsregierung von 2018 bis 2022 strategische Ziele im Bereich der Digitalisierung gesetzt. Mit Kernthemen von digitaler Infrastruktur über Bildung und IT-Sicherheit bis hin zu Anwendungen für alle Lebensbereiche stellt die Staatsregierung nicht nur die Weichen für Bayerns digitale Zukunft, sondern sichert zugleich die digitalen Chancen für die Menschen im Freistaat.

Künstliche Intelligenz, Digitale Medizin & Co.


Ein großer Punkt auf der Agenda des Masterplans ist die Eroberung von Schüsselfeldern digitaler Technologien und Anwendungen. Mit der Zukunftsinitiative „Künstliche Intelligenz“ will Bayern Technologieverbunde mit KI-Bezug fördern und sich hier auf die Themen Autonome Mobilität und Big Data fokussieren. Außerdem ist geplant, das bayernweite Netzwerk an Fraunhofer-Instituten mit KI-Kompetenzen auszubauen und insbesondere ein Zentrum für Analytics Data Application aufzubauen. Eine weitere Zukunftsinitiative ist die „Assistenzrobotik“. Mit dem Aufbau eines weltweit führenden Robotik-Kompetenzzentrums will sich Bayern an die Spitze in diesem Segment katapultieren. Auch die Bereiche der Medizin, Pflege und IT-Sicherheit wurden bei der Ausarbeitung des Plans nicht vergessen, denn Bayern will sowohl weltweiter Spitzenstandort für Digitale Medizin und Pflege als auch europäische Hochburg für IT-Sicherheit werden. In der digitalen Bildung hat sich Bayern ebenso hohe Maßstäbe gesetzt: Studiengänge wie Medical Engineering and Data Science sollen die IT-Kompetenzen des akademischen Nachwuchses stärken.

Kostenpunkte & Mehrwert


Dafür scheut der Freistaat keine Kosten, denn das voraussichtliche Volumen des gesamten Plans liegt bei rund drei Milliarden Euro. Es geht in technologischer und wirtschaftlicher Hinsicht vor allem darum, den Menschen bei der digitalen Transformation zu unterstützen, denn dieser soll neben Themen wie Weiterbildung, Verbraucherschutz und Klimawandel in den Mittelpunkt der digitalen Welt gestellt werden. Wirtschaftsministerin Ilse Aigner betont: „Der Masterplan Bayern Digital II ist eine umfassende Agenda zur Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft. Um auch künftig digitale Leitregion und Hightech-Spitzenstandort zu sein, müssen wir heute mit konkreten Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Landes die richtigen Weichen stellen. Denn die Digitalisierung ist kein einmaliges Ereignis, sondern eine fortwährende unumkehrbare Entwicklung. Diese sehen wir nicht als Bedrohung, sondern als Chance für Bürger und Betriebe. Dazu müssen wir jedoch die Entwicklung aktiv nach unseren Vorstellungen gestalten. Der Masterplan Bayern Digital II ist hierzu der Leitfaden für unsere Aktivitäten“.