Bavarian way of life Feb 22, 2021

Bayerische Musikinstrumente: Mit traditioneller Melodie durch den Freistaat

Durch die Adern Bayerns fließen Kultur und jahrelange Tradition. Neben einer reichen Geschichte und bedeutenden kulturellen Werken in Kunst und Literatur, spielt die Musik eine große Rolle im Gesamtbild Bayerns. So wecken vertraute Klänge und gewisse Instrumente sofort das mentale Bild einer bestimmten Region – nicht umsonst verbindet man das Oktoberfest unter anderem mit Musik. Was wird in den bayerischen Bezirken besonders oft gespielt, gibt es regionale Besonderheiten? Das alles erfahren Sie in diesem Artikel.

Bayerische Blasmusik Instrumente – Blechmusi bringt Paradestimmung

Wer bereits Umzüge oder Volksfeste in Bayern miterleben durfte, der hat sich sicherlich von der festlichen Stimmung mitreißen lassen. Die ausgefallenen Feste erhalten Begleitung von lautstarken Fanfarenzügen, die dem ganzen Ereignis eine Note von Parade geben. Blasinstrumente wie Trompete oder Flügelhorn schallen durch die Straßen, während die Trommeln hallen. Zwar sind diese Instrumente im gesamten Freistaat zu hören, doch besonders Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken zeigen ihre Verbundenheit zu den Volksinstrumenten Bayerns mit der gemeinsamen Forschungsstelle für Fränkische Volksmusik.

Trompete
01 08

Harmonische Klänge der Stub’nmusi im Alpenraum

Im bayerischen alpinen Raum wird dagegen meist harmonisch begleitende die Stubenmusik gespielt. Ursprünglich bestand die Besetzung ausschließlich aus Saiteninstrumenten und diente als musikalische Untermalung für das Ambiente. So erklangen beispielsweise in Stuben in Schwaben die ruhigeren Klänge von Harfe, Kontrabass oder Hackbrett. Heute werden diese von weiteren Instrumenten wie der steirischen Harmonika und dem Knopfakkordeon unterstützt. Außerhalb der Stube erfreut sich in den bayerischen Alpen das Alphorn großer Beliebtheit. Die teils mehrere Meter langen Hörner sind meist mit folkloristischen Motiven bemalt und werden gerne von Jodeln begleitet.

Tanzlmusi bringt Stimmung mit einer Vielzahl bayerischer Instrumente

Das Gegenteil der ruhigen Stube bildet das Oktoberfest in Oberbayern - wenn die Musik fast schon jegliches Gespräch übertonen darf, dann ist Tanzlmusi angesagt. Wie der Name schon vermuten lässt, kommt sie zu feierlichen Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen oder anderen Festen zum Einsatz. Die instrumentale Besetzung ist stark variabel, doch werden von allen bayerischen Instrumenten überwiegend Blasinstrumente genutzt, um zum Tanzen und Klatschen anzuregen. Aufgrund des kräftigen und schwebenden Klangs konnte sich die steirische Harmonika auch hier durchsetzen.

Von volksfestlich über zu königlicher Expertise – Mittenwalder Geigen

Die Geige wird in manchen Musikerkreisen als Königin der Instrumente gesehen, da sie viel Können und Geschick erfordert. Sie zu meistern ist noch schwerer, jedoch ist ihr Klang die Mühe wert. Aber so begabt ein Musiker auch sein mag, ein großer Klangfaktor liegt im Instrument selbst. Ein historischer Ort für den Bau des Instruments liegt in der oberbayerischen Stadt Mittenwald. Eine Geige aus Mittenwald gilt als eine der prestigereichsten Musikinstrumente Bayerns und verspricht Qualität, die an die langjährige Erfahrung der professionellen Werkstätten gekoppelt ist. Bereits seit dem 17. Jahrhundert üben sie ihr Handwerk zur Perfektion aus, das im Geigenbaumuseum nachverfolgt werden kann.

Musikalische Tradition bleibt erhalten

Mittlerweile kommen neben den bayerischen Musikinstrumenten auch Instrumente wie Synthesizer und Keyboards zum Einsatz. Doch die bayerische Volksmusik wird geprägt von traditionellen handgemachten Kompositionen mit klassischen Streich- und Blasinstrumenten. So finden als Melodieinstrument die Akustikgitarre oder Zither ihren Weg in die Musik, während elektrisch verstärkte Instrumente nicht in das Klangbild passen.


Traditionelle bayerische Klänge finden weiterhin Gehör und somit bleiben auch die historischen Instrumente erhalten. Zusätzlich setzt sich eine große Zahl an Institutionen für die Erforschung, den Erhalt und die Entwicklung der typisch bayerischen Instrumente ein – so entstand beispielsweise die Initiative Musikantenfreundliches Wirtshaus. Begonnen hat diese in Niederbayern und der Oberpfalz, wo Volksmusikanten in den teilnehmenden Wirtshäusern mit einer Speise und einem Getränk honoriert werden. Im Gegenzug werden die Gäste durch Musik unterhalten und bleiben gerne länger. Das Projekt findet starken Anklang und konnte sich mittlerweile in ganz Bayern durchsetzen.