Bildung & Talente

Bildung und Ausbildung sind der größte Einzelposten bayerischer Staatsausgaben, und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bayerns Schüler gehören seit Jahren zur Spitzengruppe unter den europäischen Ländern. Zahlreiche internationale Schulen und eine wachsende Zahl mehrsprachiger Bildungsangebote untermauern den internationalen Anspruch von Bildung und Ausbildung im Freistaat und erleichtern jungen Zuwanderern den Start.

In den zahlreichen Hochschulen Bayerns wächst hochqualifizierter akademischer Nachwuchs für verschiedenste Branchen und Firmen heran. Zudem sorgt auch das einzigartige Duale Ausbildungssystem aus betrieblicher Praxis und begleitender schulischer Ausbildung für qualifizierten Nachwuchs. Das vielfältige Bildungssystem  ist nicht nur Basis für den Erfolg der Exportnation Deutschland, sondern entwickelt sich selbst zum Exportschlager.

Erfahren Sie hier mehr zum bayerischen Bildungssystem.

Internationale Schulen

Global Player brauchen ein international ausgerichtetes Umfeld. Der Standort Bayern bietet ausländischen Investoren auch im Bildungssektor die besten Voraussetzungen. Zahlreiche internationale Schulen unterrichten in Englisch oder den Sprachen verschiedener Herkunftsländer und führen zu international anerkannten Abschlüssen. Im gemeinsamen Unterricht mit Kindern aus aller Welt entsteht ein weltoffenes, interkulturelles Klima – der ideale Ansatz für ausländische Unternehmen, die sich in Bayern mit ihrer Belegschaft und deren Familien ansiedeln möchten. Das Angebot internationaler Schulen bietet auch den Kindern einheimischer Arbeitskräfte die ideale Vorbereitung auf einen bevorstehenden Auslandsaufenthalt.

Hier finden Sie einen Überblick über die weiterführenden internationalen Schulen in Bayern. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Kindergärten und Schulen für Bürger bestimmter Herkunftsländer. Für länderbezogene Informationen können Sie sich gerne auch an unsere jeweiligen Investorenbetreuer wenden.

Hochschulen

Bayern ist ein weltweit führender Standort für Wissenschaft und Forschung. Die modernen und international ausgerichteten bayerischen Hochschulen sind Impulsgeber für Innovation und Fortschritt. Ihre Absolventen sind hervorragend ausgebildete und hoch motivierte Fachkräfte, auf die die Unternehmen am Wirtschaftsstandort Bayern setzen können! Elf staatliche sowie mehrere nichtstaatliche Universitäten bilden in Bayern den akademischen Nachwuchs aus. Mit ihren international anerkannten Abschlüssen stehen den hochqualifizierten Absolventen erfolgreiche Karrieren in Wissenschaft und Praxis offen. Die beiden Münchner Universitäten (LMU und TU) wurden im Rahmen der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder mehrfach als Elite-Universitäten ausgezeichnet. Auch wenn es um die Vorbereitung der Studenten auf das Arbeitsleben geht, spielen die beiden Universitäten international in der ersten Liga. In einem vom Times Higher Education Magazin veröffentlichten Ranking bewerteten Personalverantwortliche großer Unternehmen weltweit über 250 Universitäten. Das Ergebnis: Die LMU ist Nummer Eins in Deutschland und kommt im europäischen Vergleich auf Rang acht. Die TU belegt in Deutschland den zweiten und in Europa den elften Platz. Die gute Vorbereitung der Studenten auf das spätere Berufsleben steht nicht nur bei den Universitäten im Fokus. Auch die 17 staatlichen sowie acht nichtstaatlichen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (Fachhochschulen) bilden ihre Studenten gezielt für die Wirtschaft, für technische und soziale Berufe aus. Die Studiengänge haben einen ausgeprägten Praxisbezug und sind zielgenau auf die konkreten beruflichen Anforderungen ausgerichtet. Damit stellen die bayerischen Fachhochschulen den Nachwuchs hervorragend qualifizierter Fachkräfte sicher, die in den Unternehmen unmittelbar in verantwortungsvollen Positionen einsetzbar sind.

Bildungs-Investitionen in digitale Talente

Digitale Unternehmen brauchen vor allem eines: Menschen, die mit digitalen Themen vertraut sind und diese vorantreiben können. Die gute Nachricht ist, in Bayern werden sie fündig. Das breite Ausbildungsangebot – mit den beiden Standbeinen der dualen Berufsausbildung und der bayerischen Hochschullandschaft stark in Theorie und Praxis gleichermaßen – schafft einen großen Pool an Talenten. Auch abseits der beruflichen Ausbildung bietet der Freistaat ein breites Angebot, um sich lebenslang zum Thema Digitalisierung weiterzubilden, Hauptakteur ist hier das Zentrum Digitalisierung.Bayern. Möglichkeiten, die eigenen Digitalkenntnisse zu erweitern, bieten auch die BayernLabs oder das Projekt #Lernen.Digital zur beruflichen Fortbildung. Die zahlreichen Gelegenheiten sorgen dafür, dass Unternehmen am Standort hervorragend ausgebildete Talente vorfinden – in Zeiten des Fachkräftemangels ein deutlicher Vorteil. Zudem zeigt ein Ranking des Times Higher Education Magazins, dass die beiden Münchener Elite-Universitäten im europäischen Vergleich Spitzenplätze belegen, wenn es um die Vorbereitung der Studenten auf das spätere Berufsleben geht: die Technische Universität (TU) belegte in der Studie den 6. Platz, die Ludwigs-Maximilians-Universität (LMU) den 8. Platz. Für Ansiedlungen aus dem Ausland bestehen zudem dank verschiedener Modelle Optionen, auch nicht-deutsche Mitarbeiter zu beschäftigen.

2500.00
neue Stellen und Professuren für Forschung und Lehre in technischen Zukunftsfeldern

Kein Stillstand: Bayerns Zukunftspläne

Gerade beim Thema Digitalisierung bedeutet Stillstand Rückschritt. Damit auch in Zukunft die Ausbildung mit den Anforderungen der Digitalwirtschaft Schritt hält, stärkt der Freistaat über das Investitionsprogramm Hightech Agenda Bayern den beruflichen Nachwuchs. Das geschieht durch neue Maßstäbe in der digitalen Bildung an den bayerischen Schulen und indem der akademische Nachwuchs in den digitalen Kerndisziplinen gestärkt wird. Dafür entstehen zusätzliche Studienangebote in digitalen Zukunftsbereichen wie Mensch-Maschine-Interaktion/Human Centric Engineering an der TU München sowie der LMU München sowie weitere Angebote in sämtlichen Grundlagen- und Anwendungsgebieten der Digitalisierung. Darüber hinaus soll die Ausbildungsoffensive Software Engineering weitere Lehrstühle bayernweit schaffen. Analog der Zukunftsstrategie der Bayerischen Staatsregierung "Digitale Bildung in Schule, Hochschule und Kultur" gilt für alle Maßnahmen: Die Digitalisierung ist im Bildungsprozess Werkzeug und Gegenstand zugleich.

Duales Ausbildungssystem

Das Duale Ausbildungssystem ist in Bayern fest verankert. Es verbindet betriebliche Praxis und theoretische Ausbildung optimal zum Vorteil der hier ansässigen Unternehmen und ihrer Fachkräfte. Bei den Ausbildungsberufen stellt die parallele Wissensvermittlung in Betrieb und Berufsschule sicher, dass die Auszubildenden neben den praktischen Fertigkeiten auch die theoretischen Fachkenntnisse erwerben. Berufserfahrung und schulisches Lernen ergänzen sich dabei ideal und garantieren den hohen Standard der Ausbildung. Das duale Studium an bayerischen Hochschulen eröffnet hervorragende Karrierechancen. Durch die Verzahnung von Theorie und Praxis erwerben die Absolventen in kurzer Zeit eine hochqualifizierte und umfassende akademische Ausbildung, die dem heutigen Anforderungsprofil der Unternehmen in vollem Maße entspricht.

Weitere Informationen

Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus
Alle Informationen über das bayerische Bildungswesen im Überblick

Mein Bildungsweg
Ein Online-Wegweiser für das vielfältig gegliederte Bildungssystem in Bayern

Alle Schulen in Bayern suchen und finden
Auf dieser Seite können Sie nach einer bayerischen Schule in Ihrer Nähe, einer Schulart und verschiedenen Bildungsangeboten suchen

Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung
Das ISB macht die Erkenntnisse der Forschung und die Erfahrungen der Praxis für die Schule nutzbar

Ann-Catrin Ries

+49 (0)89 2162-2106 [email protected]

Prinzregentenstraße 28
80538 München

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und melden uns bei Ihnen!

Category*

Please select

arrow
Branch

Please select

arrow
Country*

Please select

arrow
* Mandatory fields