Indische Vielfalt in Bayern

Kultur und Tradition Hand in Hand mit Fortschritt. Kein Zufall, dass Bayern und Indien fruchtbare Partnerschaften verbinden!

Inder bilden in Deutschland bei den Blue Card Haltern die größte Gruppe. Die indische Community in Deutschland und Bayern wächst stetig in den letzten Jahren: 17.182 (12/2016) Inderinnen und Inder haben in Bayern ihr zumindest temporäres Zuhause gefunden, knapp 7.000 davon in der Landeshauptstadt München.

 

Bayern lockt dabei nicht nur mit attraktiven Arbeitsplätzen oder erstklassigen Gründer- und Start-up-Chancen. Hier hat sich ein vielseitiges Wirtschafts- & Kulturangebot mit Indienbezug entwickelt. In Bayern organisiert Invest in Bavaria mit dem Indischen Generalkonsulat in München und weiteren Partnern regelmäßig GetTogether für die hier entstandene indische Business Community. Seit 2016 findet auch das Deutsch-Indische Wirtschaftsforum in München statt (twitter #tigermeetslion). Auch die großen bayerischen Messen und Geschäftschancen mit dem bayerischen Mittelstand locken jedes Jahr zahlreiche Delegationen aus ganz Indien nach Bayern.

Quelle: Invest in Bavaria

International erfolgreich

 

In Bayern bieten viele namhafte Global Player interessante Karriere- und Geschäftsperspektiven. Seien es die einheimischen bekannten Marken wie der Versicherer Allianz, Automobil- und Motorradhersteller BMW oder der Technologiekonzern Siemens oder internationale Global Player, die sich hier niedergelassen haben wie IBM, Google, Amazon, Huawei, Fujitsu, Oracle, etc. Das Ökosystem in Bayern bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für internationale Arbeitnehmer, Gründer und  expansionsorientierte ausländische Unternehmen. Für Letzteres sprechen auch die bereits über 90 ansässigen indischen Firmen in Bayern. Die Bandbreite erstreckt sich dabei von IT Service Dienstleistern, Engineering oder Automotive Zulieferern bis hin zu Life Sciences. Vertreten sind große indische Konzerne  wie Zee Entertainment Enterprises Ltd., Infosys Consulting, Tata Consultancy Services, KPIT Technologies, TechMahindra, Samvardhana Motherson oder Cipla und Dr. Reddy’s Laboratories sowie mittelständischen und kleineren Unternehmen wie Quest Global Engineering GmbH, PCM Rail.One oder Microgenesis TechSoft GmbH.

Quellen: Invest in Bavaria, Council of European Municipalities and Regions, City of Munich, Bavarian Ministry of Economic Affairs and Media, Energy and Technology

Die Dichte an Unternehmen in Bayern steigert auch die Nachfrage nach qualifiziertem Personal, und die Offenheit gegenüber innovativer Lösungen einer sich stark entwickelnden Start-up-Szene. Das Resultat: optimale Voraussetzungen für einen einzigartigen Kompetenzaustausch sowie eine internationale Lebens- und Arbeitsatmosphäre.

Dazu passend sind Bayern und Indien auch durch täglich Direktverbindungen von München zu den indischen Metropolen Delhi und Mumbai bestens verbunden. Der Flughafen München ist vom Passagieraufkommen der zweitgrößte Flughafen in Deutschland und der neuntgrößte in Europa. Insgesamt stehen 14 Flüge pro Woche zur Verfügung.

 

Zuhause zwischen Namaste und Servus

 

Vereine wie das Indien-Institut München oder die Gesellschaft für deutsch-indische Zusammenarbeit e.V., aber auch das indische Generalkonsulat in München sehen sich als Mittler zwischen den Menschen und Ländern, Kulturen und Unternehmern und zukünftigen Entwicklungen und schaffen für Unternehmen mit Mitarbeitern aus aller Welt auch in Bayern ein interessantes Angebot zu Kultur- und Wirtschaftsthemen mit Indienbezug: von Yogatagen, Konzerten oder Tanzperformances, zu Lesungen, Ausstellungen bis hin zu Wirtschafts- oder spezifisch z.B. Startup- oder Gründerveranstaltungen. Ein paar solcher an die indische Tradition anknüpfender Events sind schon fest im hiesigen Kulturkalender verankert: z.B. der jährliche Empfang zum Republic Day des indischen Generalkonsulats in München oder das indisches Lichterfest Diwali. Religiöse Anlaufstellen sind unter anderem der Krishna- oder der Sikh-Gurdwara-Tempel in der bayerischen Landeshauptstadt.

 

Chancen zur Bildung und Weiterentwicklung

 

Ein wichtiger Baustein für Partnerschaften sind auch die über 70 Kooperationen zwischen indischen und bayerischen Hochschulen, beispielsweise die Indien-Partnerschaft der Technischen Universität München, die ein eigenes TUM Mumbai Office besitzt. Zusätzliche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung bietet das Bayerische Hochschulzentrum für Indien (BayIND), das Hochschulkooperationen und KMU-Unterstützung zwischen beiden Ländern fördert und in Bangalore ein Verbindungsbüro hat.

Quelle: Invest in Bavaria

Wer mit Familie nach Bayern kommt findet auch für seinen Nachwuchs eine breite Auswahl an internationalen und binationalen Schulen, wie die Bavarian International School, die Munich International School e. V. in Starnberg oder die Münchner Schulen PHORMS sowie Jan-Amos-Comenius oder die St. George English International School.

Falls Sie weitere Informationen rund um die Ansiedlung in Bayern wünschen, können Sie sich gern an mich wenden. Unsere langjährige bayerische Repräsentanz in Bangalore bietet auch eine lokale Anlaufstelle für an einer Expansion interessierten indischen Unternehmen und informiert mit Vorträgen in diversen Bundesstaaten zum Wirtschaftsstandort Bayern. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Sie erreichen die bayerische Repräsentanz in Indien auch über Facebook und Twitter.

 

Die gesamte Infografik zur indischen Vielfalt in Bayern können Sie hier herunterladen.