Gründerwettbewerbe: bayerische Start-ups auf Erfolgskurs

Was haben Rauschebärte und Start-up-Unternehmen gemeinsam? Richtig, beide liegen voll im Trend.

Und damit sowohl der Bart als auch der Unternehmergeist prächtig wachsen und gedeihen, so gibt es in Deutschland nicht nur Start-ups für Bartpflegeprodukte (vgl. www.stenz-beard.com), sondern vor allem auch jede Menge Gründerwettbewerbe. Die Online-Plattform www.fuer-gruender.de hat die Wettbewerbe des Jahres 2015 einmal haargenau unter die Lupe genommen und die Ergebnisse hier publiziert.

 

Sieht man sich diese Ergebnisse genauer an, dann dürfte sich dem ein oder anderen bayerischen Patrioten vor Freude glatt das Barthaar kräuseln, denn von den insgesamt 90 regional ausgerichteten Gründerwettbewerben in ganz Deutschland richten sich allein 15 an Gründer und Unternehmen mit Sitz in Bayern. Damit nimmt Bayern die Spitzenposition unter den 16 Bundesländern ein, da es die meisten Wettbewerbe von allen ausrichtet.

 

Doch damit nicht genug, belegt die Analyse einmal mehr die hohe Innovationskraft und außergewöhnliche Qualität bayerischer Gründungen. Von den insgesamt sechs erfolgreichsten Start-ups - gemessen an der Anzahl der gewonnenen Gründerwettbewerbe - in ganz Deutschland, kamen im Jahr 2015 zwei aus Bayern, wobei eines davon sogar unter den Top 2 rangiert.

 

Zugegeben, der inoffizielle Wettkampf der beiden Start-up-Hochburgen Berlin und Bayern hat mittlerweile einen etwas langen Bart. Trotzdem soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben, dass Bayern - auch in der Kategorie der Top 50 der erfolgreichsten Start-ups 2015 - bundesweit führend ist. Wie ein Blick in die Analyse zeigt, so kommen elf der Top 50-Unternehmen aus Bayern, zehn aus Nordrhein-Westfalen und neun Vertreter stammen aus der Region Berlin-Brandenburg.