Zurück zu den neuesten Beiträgen
Dienstag, 29. Oktober 2013

Mitsubishi Aircraft Corporation wählt München als Standort für Qualitätssicherung in Europa

Johann Niggl: „Willkommen in Bayern – eine der weltweit führenden Regionen für Luft- und Raumfahrt!“

Die Mitsubishi Aircraft Corporation eröffnete einen neuen Standort für Qualitätssicherung in München. Das Hauptziel des neuen Büros liegt in der verstärkten Zusammenarbeit mit regionalen Partnern. „Wir freuen uns, die Mitsubishi Aircraft Corporation in Bayern willkommen zu heißen. Die Anwesenheit solch eines bedeutenden Global Players im Bereich der Luft-und Raumfahrt zeigt einmal mehr die Bedeutung Bayerns als eine führende Region für Luft- und Raumfahrt“, sagt Johann Niggl, Leiter der Ansiedlungsagentur des Freistaates Bayern, Invest in Bavaria.

„Die Nähe zu unseren Partnern war einer der wichtigsten Gründe für die Eröffnung unseres Büros in München“, betont Herr Shinya Moriyama, Senior Vice President, Chief Quality Officer of Mitsubishi Aircraft Coporation. „München ist mit einer gut ausgebauten Infrastruktur sowie zwei Direktflügen von München nach Tokio-Narita der ideale Standort, um eine Geschäftstätigkeit aufzubauen. Zudem überzeugte uns Invest in Bavaria mit seinem maßgeschneiderten Service von der starken Wirtschaftskraft Bayerns profitieren zu können“.
Die Mitsubishi Aircraft Corporation nahm den operativen Betrieb am 1. April 2008 auf und ist für Design, Bauartzulassung, Beschaffung, Vertrieb und Kundenbetreuung des Mitsubishi Regional Jet (MRJ) zuständig. Der MRJ gehört zum Typ der 70- bis 90-sitzigen Regionalflugzeuge der Zukunft, die sowohl betriebliche Rentabilität als auch hervorragenden Kabinenkomfort auf hohem Niveau verspricht. Die Mitsubishi Aircraft Corporation weist eine Kapitalausstattung mit einer Finanzierung, unter anderem durch Mitsubishi Heavy Industries Ltd., Toyota Motor Corporation, Mitsubishi Corporation, Sumitomo Corporation und Mitsui & Co. Ltd., von 100 Billionen Yen auf.

Vor 25 Jahren eröffnete Bayern die erste aller Auslandsvertretungen in Tokyo, Japan. Inzwischen gib es 25 auf der ganzen Welt. Seit der Eröffnung der Auslandsrepräsentanz errichteten rund 300 japanische Unternehmen ihre Geschäftsräume in Bayern. Mit rund 6 500 Japanern (davon rund 3 600 in München und rund 300 in Nürnberg) und den eigenen japanischen Schulen ist die japanische Gemeinde die zweitgrößte in Deutschland. Zum Anlass des diesjährigen Jubiläums finden in Bayern als auch in Japan zahlreiche Feste statt.

Zurück zu den neuesten Beiträgen

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Aneta Ufert Stellv. Pressesprecherin – Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie Telefonnummer: +49 89 2162-2290 Prinzregentenstr. 28  80538 München