IT Security in Zahlen Im Jahr 2016 fanden allein in Bayern rund 1.500 Cyber-Angriffe statt. Um dem daraus stetig steigenden finanziellen Verlust entgegenzuwirken gibt es in Bayern ein breites IT Security Ecosystem und den Masterplan Bayern Digital II. Zusätzlich bieten etablierte Start-ups und etablierte Unternehmen innovative Lösungen gegen Cyber-Kriminalität. Download Infografik
Info- & Kommunikationstechnologie Es gibt heute kaum noch eine Branche, in der Informations- und Kommunikationstechnologie keine bedeutende Rolle spielt. Kunden der IKT-Branche stammen aus der Automobilindustrie, der Medizintechnik, den Finanzdienstleistungen und aus vielen weiteren Branchen - Branchen, die in Bayern stark vertreten sind. Weiterlesen

#bytevaria – IT-Sicherheit in Bayern

Magazin für das digitale Bayern

Veranstaltungen

itsa 2018

itsa 2018

WEITERLESEN

Neues aus dem Blog

IT-Sicherheit: Start-ups und Möglichkeiten in Bayern

IT-Sicherheit: Start-ups und Möglichkeiten in Bayern

WEITERLESEN

Ihr Ansprechpartner

Veronika Reichl

Veronika Reichl

+49 89 24210-7521

IT-Sicherheit: Integraler Bestandteil der Digitalisierung

Die fortschreitende Digitalisierung schafft nicht nur steten Bedarf nach neuen und innovativen Technologien, sondern bietet auch die Möglichkeit, neue Geschäftsmodelle und -prozesse zu etablieren. Gerade die Entwicklungen im Bereich der Industrie 4.0 oder zahlreiche Fin- und InsurTech-Start-ups – um nur einige Beispiele zu nennen – beweisen, dass vor allem Daten ein immer wichtigerer Bestandteil der neuen Geschäftsmodelle werden. Und wer die neuen Prozesse auch für die Zukunft tragfähig gestalten möchte, muss zeigen, dass er mit den Daten auch verantwortungsvoll umgehen kann. Denn dass diese durchaus bei Unbefugten begehrt sind, dafür sind nicht zuletzt die zahlreichen Cyberangriffe ein Indiz. Daher fordert auch die Datenschutzgrundverordnung der EU ab 2018 einen genau geregelten Umgang mit den neuen Vermögenswerten.

Die bayerische Politik weiß, wie wichtig der Schutz sensibler Unternehmens- und Kundendaten ist und unterstützt daher hier ansässige Start-ups, KMU und Global Player durch zahlreiche Initiativen. Eine der jüngsten Anstrengungen ist die Verabschiedung eines Investitionsprogramms für die digitale Zukunft: Bayern Digital II, in dem auch das Thema Cybersecurity ein zentrales Element bildet. Ziel der Maßnahmen ist es, Bayern als europäische Hochburg für IT Security zu etablieren. Dafür sollen u. a. die landeseigenen Zentren für IT Security gestärkt, die Betreiber kritischer Infrastrukturen unterstützt und die Forschung weiter ausgebaut werden.

Vorsicht ist besser als Nachsicht: Unterstützung bereits in der Prävention

Um IT-Angriffe gar nicht erst zuzulassen, beginnt die Unterstützung durch den Freistaat bereits mit umfassender Prävention. Die Themenplattform Cybersecurity des Zentrums Digitalisierung.Bayern vernetzt beispielsweise Unternehmen aller Branchen, Forschungseinrichtungen und die öffentliche Hand. Den Schwerpunkt nehmen dabei vor allem Schlüsselfelder der Digitalisierung ein, beispielsweise Mobility, IoT, Cloud, und Industrie 4.0 und Smart Data. Wichtige Forschungseinrichtungen im Bereich IT Security sind das Fraunhofer Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit (AISEC) oder das Cyber-Cluster CODE [https://www.code.unibw-muenchen.de/] rund um die Universität der Bundeswehr. Für einen regelmäßigen Austausch in der Branche und gezieltes Anstoßen von Kooperationen und Diskussionen sorgen das Sicherheitsnetzwerk München und das Bayerische IT-Sicherheitscluster. Seit Kurzem bietet auch der Flughafen München mit dem Information Security Hub (ISH) eine ultramoderne Test- und Übungsumgebung zur IT-Sicherheit. Unternehmen, Behörden und andere Institutionen können hier Security-Experten für ihre Organisation aus- und weiterbilden sowie zukünftig eingesetzte Technologien und Verfahren gemeinsam auf Herz und Nieren prüfen.

Die Ballung von Kompetenzen aus Forschung und Lehre, Industrie, Start-up-Szene sowie Global Playern in Bayern schafft ein einzigartiges Öko-System für IT-Sicherheit und bietet ideale Voraussetzungen für Kooperationen und Wissenstransfer zwischen den verschiedenen Akteuren. Das Gesamtpaket wird dabei mit der Bayerischen Cyber-Sicherheitsstrategie und der Ansprechstelle für Cybercrime (ZAC) sowie dem Cyber-Allianz-Zentrum Bayern (CAZ) komplettiert. Zuletzt wurde auch die neue zentrale Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich des Bundes (ZITiS) an den Standort München gelegt. Zusätzlich soll Bayern ein eigenes Amt für IT-Sicherheit in Nürnberg erhalten und dort bis 2025 rund 200 IT-Experten beschäftigen.

Branchen-Austausch auf IT-Veranstaltungen

Für einen beständigen Kompetenzaustausch werden im Freistaat regelmäßig Events zum Thema IT-Sicherheit organisiert. Auf der jährlichen Munich Cyber Security Conference (MCSC) liegt der Fokus auf dem Austausch von Entscheidungsträgern aus Wirtschaft, Forschung und Politik. Die Tech Days Munich bieten eine lebendige Plattform für Start-ups, Wissenschaftler, Wirtschaft und Industrie. Als interaktive Konferenz findet man auf der Command Control neben Vorträgen auch Chancen zum Netzwerken sowie Workshops zur Weiterbildung. Ebenso öffnet jedes Jahr die it-sa als Europas größte Messe für IT-Security und einzigartige Plattform für IT Sicherheitsbeauftragte, Entwickler und Anbieter von Produkten und Dienstleistungen ihre Pforten für interessierte Besucher in Nürnberg

Infografik IT Sicherheit Jetzt herunterladen
3 Milliarden Euro investiert Bayern Digital II in die digitale Zukunft Bayerns

Mit dem Investitionsprogramm Bayern Digital II werden drei Milliarden Euro für Aktivitäten in wichtigen Zukunftsfeldern investiert. Dazu gehört auch das Feld IT-Sicherheit. Der Schwerpunkt liegt dabei in der Prävention und Bekämpfung von Cyber-Kriminalität sowie der Forschung für eine umfassende IT Security.

Weitere Themen & Stories im Überblick