Fin- und InsurTech Hub Bayern: Erfolgsstory Scalable Capital Das FinTech-Start-up ist eine der großen Erfolgsstorys im FinTech-Hub München. Wie es dazu kam und was den Standort so besonders macht, erklärt Co-Gründer Erik Podzuweit in der dritten Folge unseres #bytevaria talks. Weiterlesen
Fin- und InsurTech Hub Bayern: Erfolgsstory Scalable Capital Das FinTech-Start-up ist eine der großen Erfolgsstorys im FinTech-Hub München. Wie es dazu kam und was den Standort so besonders macht, erklärt Co-Gründer Erik Podzuweit in der dritten Folge unseres #bytevaria talks.

#bytevaria – Fin- und InsurTech in Bayern

Magazin für Cross-Industry-Innovation und das digitale Bayern

Veranstaltungen

9. Bayerischer Innovationskongress - Blockchain vom Hype zur Anwendung

9. Bayerischer Innovationskongress - Blockchain vom Hype zur Anwendung

WEITERLESEN

Neues aus dem Blog

H+ Digital Health Programme startet im September: Internationale Lösungsansätze aus Bayern

H+ Digital Health Programme startet im September: Internationale Lösungsansätze aus Bayern

WEITERLESEN

Ihr Ansprechpartner

Johanna Hebestreit

Johanna Hebestreit

+49 175 15 90 236

Starker Finanz- und Versicherungsplatz Bayern

Die Fin- und InsurTech-Szene in Bayern boomt. Die Versicherungskonzerne und Banken haben erkannt, dass sich ihr Geschäft durch die Digitalisierung im Umbruch befindet. Gleichzeitig bietet der Standort den Start-ups ein immenses Kundenpotential. Mit etwa 100 ansässigen Versicherungsunternehmen ist Bayern international führend. Auch die 390 Kreditinstitute im Freistaat beweisen, dass der Standort für Finanzunternehmen überaus attraktiv ist. Zusammengenommen beschäftigt die Branche 179.000 Mitarbeiter. Seit den 1990er Jahre ist der Banken- und Versicherungssektor in Bayern um knapp 60 Prozent gewachsen. Mit München, Nürnberg und Coburg zählt die Region nicht zuletzt aufgrund global agierender Versicherungskonzerne wie der Allianz und der MunichRe zu den international größten Versicherungsstandorten. Diese führende Rolle zeigte bereits seine anziehende Wirkung auf große internationale Unternehmen und veranlasste Generali oder Swiss Re Standorte in München zu errichten. Von den bayernweit 63.000 Arbeitskräften in der Versicherungsbranche befinden sich allein 33.000 in München. Die Landeshauptstadt führt damit die Liste in Deutschland an. Eine ähnlich zentrale Rolle spielt Bayern im deutschen Bankwesen. Bezogen auf die Anzahl der Institute ist Bayern der größte Bankenplatz der Bundesrepublik, ein Viertel aller deutschen Kreditinstitute ist hier zu Hause – sogar mehr als in der Schweiz. Dazu gehören zwei der größten Banken Deutschlands, die HypoVereinsbank Unicredit Bank AG und die BayernLB. Hinzu kamen in den letzten Jahren neue Größen der Insur- und FinTech-Branche – zum Beispiel Check24 oder Interhyp.
 

Zeiten des Umbruchs: Chancen für Start-ups
 

Gerade Start-ups bringen mit ihren innovativen Denkweisen neue Ansätze für erfolgsversprechende Geschäftsmodelle ins Spiel. Bayerische Erfolgsgeschichten aus dem Fin- und InsurTech-Sektor wie Ottonova, Scalable Capital oder e-bot7 erwecken weltweit Aufmerksamkeit, sodass sich das Spektrum an Firmen der Branche ebenfalls mit internationalen Marktgrößen wie Bikmo, Keylane und Blinkin erweitert. Die geografische Nähe zu den vielen etablierten Anbietern im Digitalbereich überzeugt als globaler Hotspot.

Daher wurde der Standort München vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen der Digital Hub Initiative zum InsurTech Hub ausgezeichnet. Gesteuert wird der Hub von bayerischen Versicherungsunternehmen in enger Kooperation mit der Werk1.Bayern GmbH. Im direkten Austausch können Gründer den ansässigen Unternehmen ihre kreativen Lösungen näherbringen und von dem Branchen-Know-how ihrer Partner profitieren.

Für den gemeinsamen Erfolg bietet das InsurTechHub München (ITHM) eine einzigartige Infrastruktur – mit über 65 Alumni Start-ups, 20 Vertretern aus dem Versicherungsbereich sowie weiteren Cross-Industry-Partnern und vielen weiteren Experten. Plug & Play, einer der weltweit größten Acceleratorenprogramme aus dem Silicon Valley, hat die Bayern-Metropole als Zentrum für sein europäisches InsurTech-Programm ausgewählt. Über die beiden Acceleratorenprogramme Plug&Play und InsurTech Hub Munich Innovation Programme werden Start-ups aus der ganzen Welt nach Bayern geholt. Der Hub strahlt aufgrund der Einbindung der Versicherungsstandorte Nürnberg und Coburg auch auf den Rest Bayerns aus. Hinzu kommt seit neuestem ein Kooperationsprojekt zwischen dem ITHM und dem Medical Valley in Nürnberg / Erlangen im Bereich E-Health. Das H+ Programme richtet sich auch an internationale E-Health Start-ups, die ihr Produkt auf den deutschen Markt bringen wollen.

Mit der größten InsurTech Konferenz Europas, der DIA Munich – Digital Insurance Agenda, bietet Bayern jährlich Vernetzungsmöglichkeiten, welche die innovativsten InsurTech-Aktuere aus der ganzen Welt anzieht. Auch die Finanzplatz München Initiative, ein Zusammenschluss aus 50 Unternehmen, Verbänden sowie wissenschaftlichen und staatlichen Institutionen der Finanzwirtschaft, setzt sich für die Interessen der Branche ein. Die starke Vertretung an Business-Angels und Wagniskaptialgebern eröffnet Fin- und InsurTech-Start-ups erstklassige Entwicklungschancen. In der breit aufgestellten Start-up-Szene der Bayern-Metropole konnten 25 Neugründungen in den Jahren 2018 und 2019 im Bereich Fin- und InsurTech beobachtet werden. Bereits in den ersten 9 Monaten von 2019 flossen Investitionsbeträge von 1,289 Milliarden Euro in deutsche FinTechs. Dies entspricht 36 Prozent des gesamten deutschen Venture-Capital-Marktes. Vor allem im B2B-Bereich sorgen die FinTech-Start-ups in Bayern mit innovativen Geschäftsmodellen für einen Umbruch im traditionellen Finanzsektor. Noch vor Frankfurt nimmt der Standort den zweiten Platz bei Neugründungen von FinTechs ein.
 

Talents & Research
 

Essentiell für das Wachstum der bayerischen Fin- und InsurTech Szene sind gut ausgebildete Fachkräfte. Eine Vielzahl an Ausbildungswegen stellt hochqualifizierte Mitarbeiter für die wachsende Fin- und InsurTech-Industrie bereit. Im Folgenden nur eine kleine Auswahl: die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg bietet neben dem Masterstudiengang „Finance & Insurance“ gemeinsam mit der IHK Nürnberg das Verbundstudium Versicherungen als duales Studium an. Ebenfalls sehr aktiv ist das nordbayerische Institut für Versicherungswissenschaft und –wirtschaft (Forum V), das mit weiteren Akteuren der Branche zur Erforschung interdisziplinärer Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Versicherungswesens ein Kompetenzzentrum für Versicherungen in Nordbayern entstehen lässt. In der bayerischen Hauptstadt unterstützt das Munich Risk and Insurance Center (MRIC) der Ludwigs-Maximilian-Universität die Lehr- und Forschungsaktivitäten im Bereich Risikomanagement und Versicherung. Neben der renommierten klassischen Berufsausbildung zum Bankkaufmann oder –frau, erfolgt die akademische Ausbildung im Bankwesen durch eine große Bandbreite an Angeboten im Fach Betriebswirtschaftslehre. Ebenfalls findet man in Bayern spezialisierte Studiengänge, wie z.Bsp. an der Universität Bamberg mit dem Masterstudium „Finance & Accounting“ oder dem Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft an der Universität Augsburg.

59 % Wachstum seit der 1990er Jahre im bayerischen Banken- und Versicherungssektor.

Bayern geht mit der Zeit. Seit der 1990er Jahre ist der Banken- und Versicherungssektor in unserem Freistaat um knapp 60 Prozent gewachsen. Auch dank der Denkweisen junger Start-ups soll dieses Wachstum weiter gestärkt werden.

Weitere Themen & Stories im Überblick