FinTech-Boom in München – digitale Erfolgsgeschichten im #bytevaria talk München ist Hotspot für die Fin- und InsurTech-Branche, das zeigt unter anderem die Ernennung zum InsurTech Hub durch den Bund. In unserer Reihe #bytevaria talk gibt Gründer Erik Podzuweit Einblicke die Geschichte seines FinTech-Unternehmens Scalable Capital. Weiterlesen
FinTech-Boom in München – digitale Erfolgsgeschichten im #bytevaria talk München ist Hotspot für die Fin- und InsurTech-Branche, das zeigt unter anderem die Ernennung zum InsurTech Hub durch den Bund. In unserer Reihe #bytevaria talk gibt Gründer Erik Podzuweit Einblicke die Geschichte seines FinTech-Unternehmens Scalable Capital. Weiterlesen

#bytevaria – Digitale Start-ups

Magazin für das digitale Bayern

Veranstaltungen

DLD Munich 18

DLD Munich 18

WEITERLESEN

Neues aus dem Blog

Steuern & Sozialabgaben in Bayern: Wissenswertes für Start-ups und Unternehmen

Steuern & Sozialabgaben in Bayern: Wissenswertes für Start-ups und Unternehmen

WEITERLESEN

Ihr Ansprechpartner

Christian Gnam

Christian Gnam

+49 89 24210-7506

Digitales Gründerland Bayern

Gründer finden im Freistaat ideale Voraussetzungen, um ihr digitales Business voranzubringen. Dafür sorgen unter anderem das breitgefächerte Ökosystem aus Investoren, die Verknüpfung mit digitalem Know-how an den bayerischen Universitäten und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Unternehmen aller Anwenderindustrien am Standort. Auch die Möglichkeit, sich in den zahlreichen bayerischen Gründerzentren und Co-Working Spaces in ein innovatives und kreatives Umfeld zu integrieren, bringt viele Ideen zur Marktreife. Von Unternehmensseite fördern verschiedene Acceleratoren die hiesige Start-up-Szene.

Industrie und Start-ups: Gewinnbringende Symbiose

Gerade Unternehmen sehen den wachsenden Bedarf, den die Digitale Transformation schafft. Sie bilden eigene, vom normalen Betrieb separierte, Start-up Units oder arbeiten mit Start-ups zusammen, wenn sie selbst nicht die benötigten Ressourcen aufbringen können. Die Flexibilität, die die jungen und im Wachstum befindlichen Start-ups mitbringen, wird von den Unternehmen als entscheidender Vorteil wahrgenommen, um schnell auf sich ändernde Marktbedingungen reagieren zu können.

Zwei Beispiele illustrieren, wie gut die gegenseitige Symbiose zwischen Start-ups und Unternehmen im Freistaat gelingt: So hat sich Google bei der Standortwahl für sein Engineering Center für München entschieden – nicht nur, weil die Stadt Top ICT Standort ist, sondern auch, weil junge Start-up-Talente den Bedarf des Suchmaschinen-Riesen nach digitalen Innovationen decken. Dafür unterstützt Google Gründer auch mit eigenen Initiativen, beispielsweise dem Google Launchpad. Aus Sicht der Gründer ist unter anderem die wachsende Nachfrage im gesamten Industrie-Bereich von Vorteil, wie unter anderem die Geschichte von ProGlove beweist. Der intelligente Handschuh des Start-ups kommt beispielsweise in der Fertigung bei BMW zum Einsatz.

Vielfältige Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten


Im Übrigen sind Münchens Hochschulen herausragend, wenn es um die Förderung von Unternehmensgründungen geht. Für FinTech, InsurTech, Mobility und viele weitere Bereiche gilt, dass eine gut vernetzte Start-up-Szene wie jene in Bayern einen maßgeblichen Teil zum Erfolg junger Gründer beiträgt. Und nicht nur das: Die breite Investorenlandschaft aus Venture-Capital-Gebern, Förderinstitutionen wie BayStartUP und Businessplan-Wettbewerbe bieten mehr als genug Gelegenheiten, Finanzierungen für die eigenen Ideen sicherzustellen. Auch wenn es darum geht, die richtigen Leute für das eigene Business kennenzulernen, steht Bayern in einer Reihe mit internationalen Top-Standorten. Die Bits & Pretzels, Cashwalk oder der MUST Summit sind nur drei Beispiele für Veranstaltungen, bei denen Networking großgeschrieben wird.

12 neue Gründerzentren entstehen derzeit in Bayern.

Im Rahmen der Initiative Gründerland.Bayern sollen im Freistaat neuartige Gründerzentren nach Vorlage des Werk1 in München entstehen und so ein einzigartiges Ökosystem schaffen.