Branche kompakt

Die Nanotechnologie zeichnet sich durch die geringe Größe der eingesetzten Materialen aus. Als Zukunftstechnologie für Schlüsselindustrien ist sie weltweit ein maßgebender Innovationstreiber und derzeit eines der wichtigsten Themengebiete der Zukunft. So macht beispielsweise erst der Einsatz von Nanomaterialien die Produktion erneuerbarer Energien wirtschaftlich rentabel. Aber auch in der Medizin ermöglichen zum Beispiel in menschliche Zellen eingeschleuste Nanoroboter die Bekämpfung von Krebs. 

Im internationalen Vergleich ist Deutschland bei der Erforschung, Entwicklung und Vermarktung nanotechnologischer Erkenntnisse, aber auch zu Fragen möglicher Risiken für Mensch und Umwelt, mit führend. Innerhalb des Landes gilt Bayern als einer der wichtigsten Nanotechnologie-Standorte. Die Nanotechnologie bietet Lösungen für unterschiedlichste Branchen wie die Automobilindustrie, die Bio- und Umwelttechnologie, Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau und die Textilindustrie. Durch enge Zusammenarbeit mit Unternehmen aus allen Anwenderindustrien ist die Nanotechnologie eine der interdisziplinärsten Branchen und gilt damit als herausragendes Beispiel für Cross-Industry-Innovation. 

Neben München besitzt insbesondere die Region Mainfranken Hidden Champions in diesem Bereich, beispielsweise die weltweit tätige Firma Multiphoton Optics GmbH, welche nano- und mikroskaligen 3D-Druck herstellt. Das in Gerbrunn ansässige Unternehmen nanoplus (Nanosystems and Technologies GmbH) produziert spezielle Laser, mit denen man beispielsweise Gas-Zusammensetzungen feststellen kann. Dies wird unter anderem zur Alkoholkontrolle bei Autofahrern im eigenen Fahrzeug eingesetzt. Wie wichtig das Zusammenspiel von Messtechnik und künstlicher Intelligenz (KI) ist und wie KI die Messmethodik weiter verbessern kann, zeigte das Würzburger Start-up InstruNEXT GmbH auf. So können selbstlernende neuronale Netze bei der Auswertung und Interpretation von Messergebnissen entscheidende Hilfestellungen bieten. 

Susanne Schierok

Referatsleiterin Investorenbetreuung (komm.)

+49 89 24210-7513 [email protected]

Prinzregentenstr. 22
80538 München

550.00
Akteure

Der Freistaat besitzt eine ausgezeichnete Forschungslandschaft, in der interdisziplinär an Nanotechnologie-Lösungen für Bereiche wie Chemie, Umwelt, Gesundheits- und Bauwesen geforscht wird. Insgesamt sind in Bayern 556 Akteure aus Industrie, Forschung und Innovation aktiv. Angesichts des gewaltigen Potenzials der Schlüsseltechnologie ist zugleich noch viel Raum für weitere Akteure und neue Entwicklungen. Zusätzlich zu Fortschritten in der Medizin trägt die Nanotechnologie auch in Sachen Digitalisierung zur Entwicklung bei – etwa durch neuartige Halbleiter für Computer, verbesserte Displays sowie Batterien mit längerer Lebensdauer. Für neue, branchenübergreifende Kooperationen kommt es auf die richtige Vernetzung an, diese wird im Freistaat intensiv gefördert: Das Cluster Nanotechnologie mit über 150 Partnern organisiert den Wissenstransfer in die Unternehmen, sodass aus neuen Erkenntnissen schnell marktreife Produkte entstehen, die national wie international viele Abnehmer finden.

Zahlen der Nanotechnologie-Industrie

125.00

Großunternehmen und KMUs in Bayern

68.00

bayerische Hochschulforschungseinrichtungen

12.00

Forschungsinstitute bayernweit

19.00

Netzwerke in ganz Bayern

  • Talents & Research minus
  • Standorte

    Unternehmen der Nanotechnologiebranche in Bayern

    Warum Bayern

    Bayern verfügt über herausragende Position in vielen Bereichen und ist mit seiner starken Wirtschaft ideal für die Ansiedlung.

    So unterstützen wir Sie

    Wir stärken Ihnen den Rücken für das Wachstum Ihres Unternehmens in Bayern: Kostenlos, vertraulich und effektiv.

    Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und melden uns bei Ihnen!

    Category*

    Please select

    arrow
    Branch

    Please select

    arrow
    Country*

    Please select

    arrow
    * Mandatory fields