1

Zweite Runde für das Deutsch-Indische Business Forum: The Tiger meets the Lion

Anfang September war es wieder soweit: das im letzten Jahr ins Leben gerufene Business Deutsch-Indische Forum fand erneut in München statt. Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft diskutierten die wirtschaftlichen Potentiale der beiden großen Volkswirtschaften. Unternehmer untermauern diese mit Beispielen gelingender und chancenreicher Zusammenarbeit.

Insgesamt kamen dieses Jahr etwa 250 Teilnehmer in der BMW-Welt und im Bayerischen Wirtschaftsministerium zu Konferenz und Abendempfang zusammen. Ein paar Highlights: in den „Leaders Talks“ am Vormittag gaben hochrangige Manager wie Günter Butschek (Tata Motors), Vikram Pawah (BMW Indien), Wilfried Aulbur (Roland Berger Indien) und Ravneet Gill (Deutsche Bank Indien) – alle aus Indien angereist – Einblicke in ihre strategischen Überlegungen zu Innovationen und Umbrüchen in Digitalisierung & Mobilität, Chancen und Wachstumssektoren in Indien. Es war die Rede von Mobilitätslösungen, einem Drive Now-Angebot für Indien, von innovativen digitalen Zahlungsmethoden und dem Potential dieses chancenreichen und speziellen Konsumentenmarkts.

Am Nachmittag gehörte die Bühne dem Mittelstand, hier standen Information und Austausch von Best Practices zur Expansion nach Indien bzw. Deutschland im Mittelpunkt.

  • Von der Übernahme des Bahntechnikunternehmens Rail.One mit Sitz in Nürnberg 2011 berichteten mit sichtbarer großer persönlicher Verbundenheit Herr Mittal, Aufsichtsratsmitglied der PCM Group Indien, und Herr Riepl, Geschäftsführer der PCM RAIL.ONE AG Deutschland. Der Erfolg für das Zusammenführen und -wachsen dieser zwei Familienunternehmen basiert, so die beiden, vor allem auch am interkulturellem Feingefühl und Respekt für jeweilige Unternehmensstrukturen und -kulturen.
  • Den indischen Engineering Dienstleister Quest Global Engineering Services – im Heimatmarkt hauptsächlich im Aerospacesektor aktiv – stellten anschliessend das Duo Herr Prabhu, Geschäftsführer Quest Indien,  und Herr Hauk, Geschäftsführer Quest Deutschland, vor. Quest hatte sich 2005 in Bayern angesiedelt. Inzwischen ist die Firma durch verschiedene Expansionen vor allem in Bayern weiter gewachsen, so 2015 um ein Vielfaches durch die Übernahme der EDF GmbH in München. In Bayern liegt der Schwerpunkt des inzwischen etwa 600 Mitarbeiter großen Unternehmens im Bereich Ingenieursdienstleistungen für die Automobilindustrie.
  • Trotz fortgeschrittener Stunde hielt im Anschluss Herr Pompe, Vorstandsmitglied von EMUGE Franken, einem Hersteller von Präzisionstechnik für u.a. Automobil- und Luftfahrtsektor aus Mittelfranken, die Aufmerksamkeit der Teilnehmer hoch. In einem erneut sehr persönlichen Erfahrungsbericht beschrieb er die Etappen seines des Markteintritts in Indien: angefangen von der Suche eines Joint Venture Partners in den 90ern zum Aufbau einer Produktion, Ausbildung von Lehrlingen und dem Kampf um eine zuverlässige Stromversorgung. Kein leichtes Unterfangen sein Fazit, doch die Chancen hätten überwogen, heute produziert der indische Standort für den indischen Markt.


Den feierlichen Abschluss des diesjährigen Forums bildete der Abendempfang im Wirtschaftsministerium. Die indische Botschafterin Mukta Dutta Tomar zu Berlin, Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle, der Vorsitzende des Wirtschaftsausschusses des Bayerischen Landtags, Erwin Huber und BMW-Vorstandsmitglied Markus Duesmann gaben uns die Ehre und bekräftigen die Chancen der verstärkten Zusammenarbeit.
Das Deutsch-Indische Wirtschaftsforum ist eine Initiative der Gesellschaft für Deutsch-Indische Zusammenarbeit in Kooperation mit indischer Botschaft & Generalkonsulat München, Bayerisches Wirtschaftsministerium/Invest in Bavaria und der Landeshauptstadt München und zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft.

Noch mehr Bilder von Tageskonferenz und Abendempfang des Deutsch-Indischen Business Forums 2017 finden Sie in der Bildergalerie, weitere Eindrücke auf Twitter und Facebook unter #tigersmeetslion.

Sind Sie als indisches Unternehmen am Standort Bayern interessiert und möchten am nächstjährigen Forum teilnehmen? Dann melden Sie sich gern bei mir!