Wirtschaftstreffen für japanische Newcomer am Flughafen München

Invest in Bavaria veranstalte am 29. Juni ein Willkommenstreffen für japanische Newcomer am Flughafen München. Der Fokus lag dieses Mal auf der Entwicklung des Cargo Geschäfts des Flughafens.

Invest in Bavaria mit den Japanische Newcomern und Vertretern des Flughafens und der Stadt München

Das seit vielen Jahren etablierte Event, das in Zusammenarbeit mit dem Referat für Wirtschaft und Arbeit der Stadt München und der Flughafen München GmbH umgesetzt wurde, bietet japanischen Neuankömmlingen in Deutschland die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und sich auszutauschen. Neben Vertretern japanischer Unternehmen waren zudem Mitarbeiter von Universitäten sowie dem Japanischen Generalkonsulat München anwesend. Die Unterstützung durch Invest in Bavaria führte dazu, dass auch Manager von Unternehmen, die bereits seit vielen Jahren in Bayern ansässig sind, erneut an diesem Event teilnahmen.


Ein weiterer Anlass für die Veranstaltung war das 30-jährige Jubiläum der Eröffnung der bayerischen Repräsentanz in Japan. Seit 1988 haben ansiedlungsinteressierte Unternehmen einen Ansprechpartner in Tokio. Zu Besuch waren deshalb der Leiter dieser Repräsentanz, Herr Dr. Geltinger, sowie der Senior Advisor Herr Dr. Mochida.

Mr Alkenbrecher during the presentation of the airport

Der Flughafen als Standortfaktor

 

Herr Alkenbrecher, tätig in der Verkehrsentwicklung des Geschäftsbereichs Aviation, präsentierte die künftigen Projekte des Flughafen Münchens. Dem Vortrag über den geplanten Erweiterungsbau des Flughafens, der ein wichtiger Faktor bei der Standortentscheidung für japanische Unternehmen ist, lauschten über 20 Gäste. Neben dem möglichen Bau einer dritten Start- und Landebahn, spielt auch der Aufbau eines unternehmens- und branchenübergreifenden Ideenzentrums, der sogenannte „LabCampus“, für die Zukunft eine wichtige Rolle. Der Flughafen, der bereits zum zehnten Mal den Titel „bester Flughafen Europas“ erhielt, bietet zudem mit bis zu drei täglichen Direktflügen nach Tokio eine gute Anbindung nach Japan.


Der besondere Fokus des Vortrags wurde auf die wirtschaftlichen Verbindungen zu Japan gelegt. Es bestehen mehr als 1100 geschäftliche Beziehungen zwischen Deutschland und Japan. Der Flughafen München trägt zu diesen Geschäftsverbindungen maßgeblich durch die gute Verkehrsanbindung zwischen Bayern und Japan bei. Im Cargo Bereich hat der Airport ein einzigartiges System zur schnellen Abwicklung der ankommenden Güter entwickelt. „Trotz des bereits starken Anstiegs, der von und nach München geflogenen Luftfracht besteht weiterhin das Potential zu wachsen“, erklärte Herr Alkenbrecher.


Als zusätzliches Highlight ging es mit den Gästen zur „Apron Tour“, die einen weiteren interessanten Einblick hinter die Kulissen des Flughafens verschaffte.


Es war wie immer eine Freude, die japanischen Newcomern kennenzulernen und der Kontakt kann hoffentlich auch in Zukunft wieder mit weiteren Veranstaltungen und Seminaren vertieft werden.