Versicherungen für Ihr Unternehmen in Bayern – Absicherung in Schadensfällen

So wie Privatpersonen sich gegen alle möglichen Risiken absichern, so müssen auch Unternehmen dafür Sorge tragen, dass sie im Falle verschiedener Schäden ausreichend versichert sind. Neben den herkömmlichen Betriebsversicherungen in Bayern können je nach Branche spezifische Risiken entstehen, die es ebenfalls abzusichern gilt. Welche Versicherungen für Unternehmen in Bayern notwendig sind und worauf zu achten ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

Arten der Versicherungen für Unternehmen


Unternehmen benötigen ganz andere Versicherungskonzepte als private Personen. Das liegt zum einen daran, dass viel höhere Summen im Falle eines Schadens gedeckt werden müssen und zum anderen daran, dass jeder Betrieb verschiedene unternehmensspezifische Risiken tragen muss. Daraus ergeben sich für jedes Unternehmen individuelle Bedürfnisse, die der vereinbarte Versicherungsschutz umfassen sollte. Egal, welche Größe das Unternehmen hat, am wichtigsten ist, dass all die Risiken eingedämmt werden können, die für die Firma besonders kostspielig oder sogar existenzgefährdend sein können. Die betrieblichen Versicherungen lassen sich in zwei Arten unterteilen:
 

  • Gewerbehaftpflichtversicherungen, die das Unternehmen vor den Ansprüchen Dritter schützen.
  • Versicherungen, die den selbst erlittenen Schaden eines Unternehmens decken.


Welche Gewerbeversicherungen im Einzelnen für ein Unternehmen sinnvoll sind, ist von den potenziellen Risiken und der benötigten Vorsorge abhängig. Die wichtigsten Unternehmensversicherungen, die jeder Betrieb abschließen sollte, stellen wir im Folgenden vor.

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen


In Deutschland ist gesetzlich festgelegt, dass Unternehmen für Schäden haften müssen, die sie bei Dritten verschuldet haben. Daher sind diese betrieblichen Versicherungen ein Muss für Unternehmen. Sie sichern alle Schäden an Personen, Sachen und Vermögenswerten ab, die das eigene Unternehmen verursacht. Je nach Branche sollte die Haftpflichtversicherung des Unternehmens bestimmte Risiken zusätzlich absichern.
 

Betriebshaftpflichtversicherung


Die Betriebshaftpflichtversicherung ist essentiell für ein Unternehmen. Sie haftet für Schäden jeglicher Art, die das Unternehmen oder ein Mitarbeiter, Anderen durch die betriebliche Tätigkeit schuldhaft zufügt. Somit ist die Firma durch diese Versicherung vor existenzbedrohenden Schadensersatzansprüchen geschützt. Je nach Branche und Tätigkeitsfeld sollten individuelle Risiken in die Betriebshaftpflichtversicherung mitaufgenommen werden. Zum Beispiel eine Umwelthaftpflicht, wenn ein Unternehmen mit umweltgefährdenden Stoffen arbeitet oder eine Produkthaftpflicht für einen Betrieb im produzierenden Gewerbe.


Berufshaftpflichtversicherung


Die Berufshaftpflichtversicherung ist eine Ergänzung zur Betriebshaftpflicht, die gezielt die einzelne Person bei der Ausübung ihres Berufes vor Schadenersatzansprüchen Dritter schützt. Vor allem, wenn der Beruf in Zusammenhang mit einer Dienstleistung steht, empfiehlt sich der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung. Speziell für beratende Unternehmen, die die Vermögensinteressen Dritter vertreten, gibt es eine Vermögensschadenhaftpflicht.


Directors & Officers Vermögensschadenhaftpflichtversicherung


Diese Firmenversicherung richtet sich insbesondere an Geschäftsführer einer GmbH und an Vorstände von AGs. Mehr Informationen zu den verschiedenen Rechtsformen eines Unternehmens finden Sie in unserem Blog „Rechtsformen bei Unternehmensgründung“. Sobald ein Konzern in eine Notlage gerät, werden oftmals die Unternehmensleiter verantwortlich gemacht. Dies sorgt meist auch zunehmend für persönlichen Druck. Die Vermögensschadenhaftpflichtversicherung übernimmt hier das Risiko der persönlichen Haftung. 


Versicherungen, die das Unternehmen bei erlittenen Schadensfällen schützen


Neben den Haftpflichtversicherungen ist es für ein Unternehmen ebenso wichtig, sich auch im Hinblick auf selbst erlittene Schäden die passenden Gewerbeversicherungen abzuschließen. Denn Schäden, die nicht genügend abgesichert sind, können für das Unternehmen schnell existenzgefährdend sein.


Geschäftsinhaltsversicherung


Die Geschäftsinhaltsversicherung ist vergleichbar mit einer privaten Hausratsversicherung. Denn durch die Police werden die gewerblichen Räumlichkeiten und Gegenstände versichert. Die Geschäftsinhaltsversicherung ermöglicht den Zusammenschluss mehrerer Versicherungszweige gegen hohe Sachschäden:
 

  • Einbruchdiebstahl und Raub: Umfasst das Abhandenkommen, die Zerstörung oder die Beschädigung der versicherten Güter. Ist erweiterbar um Raub auf Transportwegen sowie Vandalismus nach einem Einbruch.
  • Leitungswasserversicherung: Schäden, durch ausgetretenes Leitungswasser aus der Wasserversorgung oder einer defekten Sprinkleranlage, sind versichert. Schäden durch Hoch- oder Grundwasser bedürfen einer extra Absicherung.
  • Feuerversicherung: Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz eines bemannten Flugkörpers, seiner Teile oder der Ladung sind dadurch gedeckt.
  • Glasversicherung: Beschädigungen an Glasscheiben, Schaufenster- sowie Türscheiben, Glasbausteinen und Wandspiegeln durch Zerbrechen inklusive Einsetzarbeiten und Notverglasung sind abgesichert. Etwaige Sondervereinbarungen sind möglich.
  • Sturmversicherung: Schäden an den versicherten Sachen durch Sturm inklusive der dadurch entstehenden Folgeschäden, wie Warenbeschädigung oder Vernichtung sind abgesichert. Hagelschäden können bei Bedarf zusätzlich versichert werden.


Die einzelnen Versicherungen sind empfehlenswert, da auch vermeintlich kleinere Schäden schon hohe finanzielle Folgen haben können. Die Geschäftsinhaltsversicherung für Unternehmen in Bayern übernimmt bei Eintritt eines Schadens die Kosten für die Reparaturen, Wiederbeschaffung oder Wiederherstellung der zerstörten oder geklauten Einrichtungsgegenstände und Waren. Dabei erstattet die Versicherung den Anschaffungspreis. So wird sichergestellt, dass der Betrieb Maschinen, Geräte und Gegenstände adäquat ersetzen kann und dem Unternehmen durch verzögerte Produktion, vorrübergehende Geschäftsschließung oder Unterbrechung der Dienstleistungen keine weiteren finanziellen Einschnitte entstehen. Selbst bei Beschädigungen am Unternehmensgebäude, zum Beispiel bei aufgebrochenen Schlössern nach einem Einbruchsversuch, tritt die Geschäftsinhaltsversicherung ein.
 

Gewerbliche Gebäudeversicherung


Im Falle größerer Schäden oder sogar einer Komplett-Zerstörung des Betriebsgebäudes oder einer Produktionshalle schützt die Gewerbliche Gebäudeversicherung Ihr Unternehmen vor finanziellen Verlusten, die durch die Reparatur oder Wiederherstellung des zerstörten Gebäudes entstehen können.


Betriebsunterbrechungsversicherung


Diese Versicherung ist eine der Wichtigsten für ein Unternehmen. Entstehen Schäden, die eine Unterbrechung des Betriebsablaufs erforderlich machen, tritt diese Versicherung für Unternehmen in Bayern ein. Sie sorgt dafür, dass Löhne, Gehälter, Sozialabgaben sowie Mieten weitergezahlt werden können. Außerdem übernimmt die Betriebsunterbrechungsversicherung auch den entgangenen Gewinn. Diese Versicherung wird an die oben genannten Versicherungen gekoppelt und deckt somit Beschädigungen, die zum Beispiel durch Feuer, Sturm oder Leitungswasser hervorgerufen wurden.


Firmenrechtsschutzversicherung


Missverständnisse und Unstimmigkeiten mit Lieferanten, Zulieferern sowie Kunden bedürfen oftmals fachlicher Unterstützung. Die finanziellen Mittel für den rechtlichen Beistand oder anfallende Gerichtskosten im Zuge solcher Auseinandersetzungen übernimmt die Firmenrechtsschutzversicherung. So ist das Unternehmen durch den Versicherer vor einer finanziellen Schieflage durch einen Rechtsstreit geschützt.


Weitere sinnvolle Versicherungen für Unternehmen in Bayern


Neben den essentiellen Versicherungen, die wir oben vorgestellt haben, gibt es einige zusätzliche Versicherungen, die bei gleichzeitigem Abschluss ein komfortables Absicherungs-Paket für Unternehmen in Bayern darstellen.

  • Die Digitalisierung erfordert immer mehr Technik in Unternehmen. Da diese meist sehr kostspielig ist, entsteht ebenfalls das Risiko für teure Schadensfälle. Technische Versicherungen wie eine Elektronikversicherung oder eine Maschinenversicherung decken unvorhergesehene Sachschäden an Geräten, Maschinen oder Anlagen.
  • Ebenso steigt durch die höhere Techniknutzung auch die Gefahr eines Hackerangriffes. Die Kosten für Wiederherstellung und Re-Installation der Daten sowie etwaige Gewinnausfälle durch diesen Angriff deckt eine Cyber-Versicherung.
  • Für Einzelfahrzeuge oder ganze Flotten eines Unternehmens empfiehlt sich eine Kfz-Versicherung, die Versicherungsschutz und Service verbindet. Für zusätzlichen Schutz der Güter bei Transporten ist eine Transportversicherung sinnvoll.
  • Kreditversicherungen decken Zahlungsausfälle im Falle von Zahlungsverzug oder Insolvenz.
  • Zum Schutz vor finanziellen Schäden infolge von Wirtschaftskriminalität durch Betriebsangehörige oder sonstige Vertrauenspersonen empfiehlt sich eine Vertrauensschadenversicherung.


Versicherungsschutz des Unternehmens individuell anpassen


Jedes Unternehmen wird früher oder später mit Schäden an der Geschäftsausstattung, juristischen Auseinandersetzungen oder Haftungsansprüchen Dritter konfrontiert. Deshalb ist es wichtig, dass sich diese entsprechend ihrer Bedürfnisse um den Versicherungsschutz kümmern. Sie müssen die potenziellen Risiken analysieren und anhand dessen einen geeigneten Versicherungsschutz auswählen. Nur wenn die Versicherungen eines Unternehmens in Bayern zu dessen individuellen Risiken passen, ist es für alle Eventualitäten gerüstet und hat im Schadensfall nichts Drastisches zu befürchten.


Bitte beachten Sie, dass die im Artikel vorgestellten Versicherungen nur ein Teil der verfügbaren Policen darstellt. Welche Versicherungen für Ihr Unternehmen letztendlich notwendig und geeignet sind, erfahren Sie bei einem Versicherungsmakler.

Infografik: Versicherungen für Unternehmen in Deutschland (Download)