Start-up Szene in München: Auch weiterhin einer der Top-Standorte

Der Startupdetector Report 2019 zeigt, wie erfolgreich München weiterhin mit Hinblick auf die Neugründungen und Finanzierung ist. Erfahren Sie mehr in unserem neuen Blogartikel!

München und Umgebung zählt im deutschlandweiten Vergleich neben Städten wie Berlin und Hamburg zu den Top-Ansiedlungsstandorten für Start-ups und junge Unternehmen – das ist erstmal nichts Neues. Doch jetzt gibt es neue Zahlen aus 2019, die diese bayerische Position nachmals festigen.

Wie gut die Start-up Szene in München sich 2019 entwickelt hat, das zeigt der startupdetector report 2019 jetzt nochmal etwas genauer auf.

 

Bayern mit Spitzen-Rankings vertreten

 

Bayern ist zusammen mit Berlin eine Hochburg für Neugründungen. Laut startupdetector gab es in 2019 in Bayern insgesamt wieder einen Anstieg der neuen Start-ups. Die positiven Zahlen ergeben sich, so die Untersuchung, vor allem aus dem gut funktionierenden Netzwerk aus bereits bestehenden Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Auch die bayerischen Start-up Acceleratoren im Freistaat und Inkubatoren in München und Umgebung sowie die generell positiv-gestimmte Szene tragen zu diesem erneuten Aufschwung bei. Besonders interessant ist der Vergleich der Gründungsintensitäten (Verhältnis absoluter Gründungszahlen pro 100.000 Einwohner).  Die Kollegen von Munich STARTUP sehen München dabei ganz klar auf Augenhöhe mit Berlin: Gründer orientierten sich primär an Metropolregionen mit der passenden Infrastruktur. Betrachtet man München und Umland als Grundlage (Einwohnerzahl Stadt + Münchener Umland 1,91 Millionen Einwohner), ergeben sich 14,34 Gründungen pro 100.000 Einwohner.

 

Finanzierungsrunden und Branchen

 

Auch wenn es um die abgeschlossenen Finanzierungsrunden geht, schlägt sich Bayern und damit auch die Münchner Start-up Szene sehr gut. So ermittelte die Untersuchung je Bundesland im 2. Halbjahr 2019: Bayern liegt mit 232 erfolgreichen Finanzierungsrunden direkt hinter Berlin mit 272. Kein Wunder, es wird ganz klar dort investiert, wo auch gegründet wird. Boomende Bereiche deutschlandweit sind derzeit Gesundheit und Software. Dicht gefolgt von eher klassischeren Industrie Start-ups. Ideen und innovative Produkte in diesen Bereichen sind gefragter denn je.

 

Ausrichtung vor allem B2B

 

Des Weiteren agieren die meisten Start-ups nach wie vor im B2B-Sektor. Mehr als 50 Prozent der jungen Unternehmen zählen zu diesem Bereich. Und gerade diese treffen in Bayern auf ein solides Umfeld, denn hier sind viele Unternehmen (von DAX-Konzernen zum Mittelständler) und somit viele Kunden und Partner ansässig. Ein dichtes Netzwerk an Forschungseinrichtungen, branchenübergreifenden Kooperationen und gezielten Förderungen für Start-ups tragen dazu bei, dass Bayern und vor allem die Region München für Neugründungen und Ansiedelungen im B2B-Bereich auch 2019 besonders attraktiv war und in Zukunft sein wird.