Servus meets Howdy – Fünf Minuten mit… DEOXY Technologies, Teilnehmer der bayerischen SXSW Delegation

Unser zweiter Gesprächsparter der 5 Minuten mit...Sonderreihe ist das Start-up DEOXY Technologies. Auch sie reisen dieses Jahr wie zahlreiche weitere bayerische und internationale Unternehmen ins texanische Austin, um auf der SXSW die neusten Entwicklungen der Interactive-, Film- und Musikindustrie zu präsentieren, kennenzulernen und sich auszutauschen. Wir haben uns mit Johannes B. Woehrstein, einem der drei Gründer, unterhalten.

DEOXY Technologies ist eine Spin-Off aus dem LMU Entrepreneurship Center. Das Team entwickelt eine Technologie für genetische Diagnosen, mit der flächendeckend sofort das richtige Medikament zur Krebsbehandlung identifiziert werden kann.

Ihr seid ja zum ersten Mal auf der SXSW. Worauf freut Ihr Euch am meisten?

Ganz klar: Auf die kreative und intellektuelle Stimulation.


Welchen Programmpunkt wollt Ihr auf jeden Fall mitnehmen oder gibt es jemanden, den Ihr unbedingt treffen wollt?

Die SXSW ist ja wahnsinnig breit aufgestellt mit Kunst und Kultur, Musik und Film, Technologie und Entrepreneurship. Genau diese Diversität bringt spannende Menschen mit hoher Oktanzahl zusammen und auf die freuen wir uns.

 

Ihr dürft vor Ort ja auch Euer Unternehmen vorstellen. Wie bereitet Ihr Euch darauf vor?

Das Team um Lisa Kohl von Invest in Bavaria hat in den letzten Wochen ein dickes Programm mit Veranstaltungen und Coachings organisiert. Das ist schon erstklassig.


Was sind Eure Ziele für die SXSW? Wie soll die Konferenz Euer Unternehmen voranbringen?

Die SXSW ist sicherlich der ideale Ort um unser kreatives und intellektuelle Netzwerk zu erweitern und mit neuen, wie existierenden Partnern tiefer zu connecten.


Die SXSW ist ja eher ein Zusammenkommen der Kreativindustrie. Welche Möglichkeiten ergeben sich dort für ein Life Science Start-up wie Ihr es seid?

Input, Input, Input. Gerade im Technologiebereich sind kreative Stimulation und radikal neue Blickwinkel essentiell um an der Spitze mitspielen zu können.

 

 

 

Auch die anderen Start-ups haben sich unseren Fragen gestellt und berichten von ihren Hoffnungen und Zielen für die SXSW 2017. Den Anfang machte zum Beispiel ANTELOPE.
In unseren #bytevaria news bleiben Sie auf dem Laufenden, was sich gerade in Austin tut.