0

Quer durch die USA – Radeln für einen guten Zweck

Den Traum mit dem Fahrrad die USA zu durchqueren hatte Jörg Richter aus Bayern bereits vor 47 Jahren. Als 8-Jähriger las er ein Buch über die Geschichte eines Mannes, der um die ganze Welt radelte, erinnert sich der heute 55-Jährige. Damals nahm er sich vor, dies eines Tages selbst zu tun.

Am Ende der Reise: Jörg Richter mit Roman Rohrberg vom Invest in Bavaria Büro in New York
Am Ende der Reise: Jörg Richter mit Roman Rohrberg vom Invest in Bavaria Büro in New York

Jörg Richter ist heute im Versicherungswesen tätig und fasste letztes Jahr im September den Entschluss, sich an die Care-for-Rare Foundation zu wenden. Die Care-for-Rare Foundation wurde gegründet, damit Kinder mit seltenen Erkrankungen schneller Zugang zu einer modernen genetischen Diagnostik und zu innovativen Therapieverfahren erhalten können. An der Spitze von Care-for-Rare steht Dr. Christopher Klein. Er leitet die Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde und Jugendmedizin am Dr. von Hauner'schen Kinderspital der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahr 2010 erhielt er für die Erforschung seltener Erkrankungen des Blutes und Immunsystems den Gottfried-Wilhelm-Leibniz Preis – der höchste deutsche Wissenschaftspreis.

Die Radtour umfasst eine Strecke von 6500 Kilometern. Für jeden zurückgelegten Kilometer spenden Richters Kollegen bei der AOK Bayern – Deutschlands größtem Versicherer – einen Betrag an die Care-for-Rare Foundation. Richter hat sich vorgenommen, mit seiner Aktion Spenden in Höhe von 20.000 Dollar zu sammeln. Doch vor allem möchte er die Menschen auf die außerordentliche Arbeit aufmerksam machen, die Dr. Klein und die Stiftung sowie die vielen Krankenhäuser, die er auf seiner Reise quer durch die USA besucht hat, täglich leisten. Weitere Informationen zu Jörg Richters Spendenaktion finden Sie auf Webseite der Care-for-Rare Foundation.

Gestartet ist Richter diesen Juni in Seattle im Bundesstaat Washington. Am 6. September kam er in Boston an. Das Ziel seiner Radtour war New York, wo Richter am 14. und 15. September zum Abschluss seiner Reise eine renommierte Kinderklinik besuchte und auch bei uns im Büro vorbeischaute. Wir alle wollten Richter offiziell begrüßen und ihm zu seiner außerordentlichen Leistung gratulieren. Richters gemeinnützige Aktion betont nicht nur den guten Zweck, sondern hebt auch den Standort Bayern als Deutschlands Spitzenregion für Innovationen im Bereich Biotechnologie und Life Science hervor.


PS: Am 13. Oktober findet das 4. OktoberINVESTFest in New York statt.
Auch dort stehen Podiumsdiskussionen und Vorträge von 30 innovativen bayerischen und US-amerikanischen Unternehmen aus den Bereichen Biowissenschaft und IT auf der Agenda.