Niederaichbach – guter Standort, aber schwieriges Wort für Südkoreaner

Invest in Bavaria erhält eine Anfrage von einem großen koreanischen Automobilzulieferer, der seine Präsenz in Westeuropa ausbauen möchte – und zwar in Bayern.

Eröffnung des neuen Werks
Eröffnung des neuen Werks

Das Unternehmen sucht nach einem Standort für sein neues Werk in Niederbayern. Erste Größenordnung: 50.000m² Grundstück, 15.000m² Produktionshalle. Die Nähe zum BMW-Gelände in Dingolfing ist obligatorisch.

Es folgen zahlreiche Standortbereisungen in Niederbayern, inklusive einem Spontanbesuch am arbeitsfreien Faschingsdienstag, der jedoch vom Wirtschaftsförderer in vollem Einsatz organisiert und begleitet wird. Im Verlauf werden zahlreiche Greenfield-Flächen bereist und dem Vorstand vorgestellt, Standortinformationen bewertet und verglichen. Das war Anfang 2014.

30. Juni 2015
Es gibt gleich drei Anlässe zum Feiern: Spatenstich, Richtfest und Einweihung des neu entstandenen Werkes. Und es wird klar: Herr Myung-Ken Lee, Chairman des südkoreanischen Konzerns SUNGWOO HITECH, hat nicht nur einen speziellen Gefallen an Infrastruktur und Lage des Standorts, sondern auch am Namen der örtlichen Gemeinde gefunden: „Nidda-aik-bake“ schallt es immer wieder fröhlich durch die Halle.
Und zu der Freude gesellt sich allgemeines Staunen: Dort, wo vor 18 Monaten noch eine grüne Wiese war, sind bereits rund 12.000m² der etwa 31.000m² geplante Gebäudefläche errichtet. Die Roboter von zwei Produktionsstraßen laufen bereits im Testbetrieb, um den Produktionsbeginn im Herbst 2016 mit vorerst ca. 130 Mitarbeitern zu gewährleisten. Mit Pressen, die mit einem Druck von bis zu 2.000 Tonnen arbeiten, werden hier in Zukunft Bodenbleche und Heckverkleidungen für BMW entstehen. Die Vision von Harald Schneider, dem Geschäftsführer der neu gegründeten WMU Bavaria GmbH, ist hierbei, „gemeinsam mit BMW erfolgreich zu werden und zu wachsen sowie das Werk bis 2022 dazu zu führen, dass 300-400 Mitarbeiter beschäftigt werden können“.

Sie waren nicht dabei? Dann überzeugen Sie sich hier: www.youtube.com/watch?v=kC1yinIEoxs
 
SUNGWOO HITECH wurde 1977 in Südkorea gegründet und beschäftigt aktuell rund 12.000 Mitarbeiter weltweit. Der erste Schritt auf den westeuropäischen und insbesondere auf den deutschen Markt erfolgte 2012, als der südkoreanische Presswerkbetreiber die deutsche WMU (Weser-Metall-Umformtechnik) übernahm, ein Just-in-time Lieferant von Press-, Zieh- und Stanzteilen für die Automobilindustrie. Die Gründung der eigenen WMU Bavaria GmbH als Zulieferer für die hiesigen OEMs ist die logische Konsequenz. Deutschland ist bereits das achte Land mit einem Produktionsstandort für SUNGWOO HITECH.