0

Neuer Name, bewährte Tradition: BayChi-Summit 2017

„Wir im Wirtschaftsministerium wissen, welche Bedeutung die bayerisch-chinesischen Beziehungen für unser Land haben.“ Die Aussage von Herr Dr. Bernhard Schwab, Amtschef im Bayerischen Wirtschaftsministerium, spiegelt erneut die hohe Bedeutung der chinesischen Unternehmerlandschaft in Bayern wieder. Rund 90 Geschäftsführer folgten wieder der Einladung von Invest in Bavaria, der Stadt München und dem Generalkonsulat der VR China in den Silbersaal des Deutschen Theaters München.

Eine Networking-Veranstaltung der anderen Art. Alleine das Ambiente des Silbersaals ist jedes Jahr ein Anziehungspunkt für die Geschäftsführer chinesischer Unternehmen und Niederlassungen in Bayern. Auch 2017, dem dritten Jahr der Veranstaltung, kamen wieder zahlreiche Teilnehmer aus ganz Bayern zum gemeinsamen Treffen in München.


Die rund 90 geladenen Gäste wurden vom zweiten Bürgermeister der Stadt München, Herrn Josef Schmid, begrüßt. Er lobte die zahlreichen Ansiedlungen chinesischer Unternehmen in Bayern und machte die Bedeutung dieser Community für den Standort deutlich. Nicht nur die über 60 Unternehmen im Wirtschaftsraum seien für die Landeshauptstadt München von Bedeutung, sondern auch die zahlreichen Touristen, die Jahr für Jahr nach München kommen.
Herr Dr. Bernhard Schwab, Amtschef im Bayerischen Wirtschaftsministerium, und die Generalkonsulin der Volksrepublik China, Frau Mao, setzten die wirtschaftliche Zusammenarbeit von Bayern und China in den Mittelpunkt ihrer Keynotes.


Ein Highlight war die Verleihung der Newcomer-Awards, womit die bayerischen Neuansiedlungen des vergangenen Jahres gewürdigt werden.


In diesem Jahr wurden zwei der begehrten Preise verliehen. Die erste Auszeichnung bekam das Unternehmen Contemporary Amperex Technology Co. Limited, kurz CATL. CATL hat sich in München niedergelassen und zählt zu den größten Batterieherstellern der Welt. Für den Standort Bayern spricht nicht nur die starke Präsenz der hiesigen Automobilhersteller, wie David Huang den Gästen mitteilte. „Auch die Lebensqualität und die Universitäten spielen eine große Rolle!“


Ähnliche Beweggründe führten auch den zweiten Preisträger zu seiner Standortwahl. Aus Würzburg kam Dr. Weiguo Xie von Surpath Medical GmbH nach München zur Veranstaltung. Das unterfränkische Unternehmen ist auf die Erforschung und Behandlung von Lebertumoren spezialisiert und entwickelt software-gestützte Behandlungsempfehlungen. Bislang wird das System nur in China angeboten, wo Surpath eng mit dem Mutterkonzern Jingxin Pharm in der Provinz Zheijang zusammenarbeitet.


Bilder der Veranstaltung finden Sie in unserer Mediathek