Martinsried: Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie wird 25

Früher, in den 60er Jahren, war Martinsried ein kleines 400-Seelen-Dorf. Aus dem kleinen Örtchen von damals ist heute ein führender Standort der Biotechszene Europas geworden – Mitten im Herzen Bayerns. Zum 25-jährigen Jubiläum des IZB Martinsried berichten wir über einige der vielversprechenden Start-ups.

Vom Dorf zum Hightech-Mekka


Die Geschichte von Martinsried als Biotechstandort geht ins Jahr 1993 zurück. Damals beschloss der Freistaat Bayern, hier, in unmittelbarer Nähe des Max-Planck-Instituts, einen Netzwerk-Cluster für Biotechnologie einzurichten. Der Startschuss für das Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie Martinsried (IZB) war gegeben. Heute beschäftigen 50 Start-ups vor Ort über 600 Menschen, die alle daran arbeiten, die bayerische Biotechszene weiter zu stärken. Der Standort ist so beliebt, dass die Fördergesellschaft IZB sogar ein eigenes Hotel unter dem Slogan „campus at home Martinsried“ für Gäste und Partner der ansässigen Unternehmen betreibt. Wir stellen ein paar der Start-ups vor, die heutzutage gar nicht mehr so klein sind. 

 

Eisbach Bio GmbH


Erst 2019 gegründet, untersucht das Spin-Off des biomedizinischen Zentrums der Ludwig-Maximilians-Universität Schwachstellen im molekularen Gewebe von genetisch-definierten Tumorzellen. Was anspruchsvoll klingt und auch ist, lässt sich ganz einfach ausdrücken: Man sucht nach dem Grund für genetische Mutationen in Tumorzellen, die aufgrund besonderer Lebensumstände eintreten. Durch eine gezielte Behandlung lassen sich solche Mutationen dann umkehren und ermöglichen eine individuell auf den Patienten zugeschnittene Tumorbehandlung.
 

Exosome Diagnostics Inc. 


Wie der Namenszusatz „Inc.“ bereits andeutet, handelt es sich hier nicht um ein originär deutsches Unternehmen. Das amerikanische Start-up konnte bereits 2010 innerhalb einer Finanzierungsrunde etwa 20 Millionen US-Dollar einsammeln – doch nur unter der Bedingung, dass ein europäischer Standort eröffnet wird. Am IZB in Martinsried wurde dieser realisiert und heute werden von hier aus alle europäischen Kooperationen des Global Players koordiniert. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Isolierung von Exosomen aus Blutserum und anderen Körperflüssigkeiten. Durch molekularbiologische Untersuchungen wird es so möglich, Diagnosen zu erstellen, ohne chirurgische Operationen vornehmen zu müssen. 


Immunic AG 
 

Die Immunic AG wurde erst 2016 gegründet und entwickelt oral einzunehmende Medikamente, die immunmodulatorisch wirken. Durch solche Entwicklungen ist es denkbar, dass es bald eine Tablette gegen Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen geben könnte, die nicht nur die Symptome bekämpft, sondern die Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen als Ganzes heilt. 

Bayern ist weltweit renommierter Standort für Biotech, E-Health und Medizintechnik


Nicht nur in Sachen Biotech ist der Standort Bayern führend. Auch im Bereich E-Health fördert der Freistaat junge, innovative Unternehmen. Wir berichteten bereits 2015 über die Gründung eines neuen Innovationszentrums im Bereich Medizin und IT, das im Medical Valley bei Erlangen entstand. Heute ist es einer der renommiertesten Standorte für Medizintechnik in ganz Europa.