0

Großes Kino für den gelungenen Wochenendausflug – Filmschauplätze in Bayern

Ob Regionalkrimis oder große internationale Filmproduktionen – Bayerns Landschaften und Städte dienten schon in unzähligen Filmen und Fernsehsendungen als Kulisse. Ein Besuch an Originalschauplätzen und Drehorten ist für Filmfans ein Muss. Schließlich kann man so noch einmal in die Geschichten eintauchen und Wissenswertes über die Entstehung der Filme erfahren.

Erkennen Sie es wieder? Das oberfränkische Bamberg diente bei der Verfilmung des Abenteuerklassikers "Die drei Musketiere" sowohl als Kulisse für das Paris des 17. Jahrhunderts als auch für die Hafenstadt Calais.
Erkennen Sie es wieder? Das oberfränkische Bamberg diente bei der Verfilmung des Abenteuerklassikers "Die drei Musketiere" sowohl als Kulisse für das Paris des 17. Jahrhunderts als auch für die Hafenstadt Calais.

Erste Anlaufstelle für Filmfans und Ausflugsziel für die ganze Familie ist die Bavaria Filmstadt im Münchner Süden, die Sitz von einem der größten europäischen Filmstudios ist. Auf dem rund 300.000 Quadratmeter großen Gelände entstehen neben zahlreichen TV-Produktionen (z.B. Tatort, Sturm der Liebe, Inga-Lindström-Filme) auch internationale Filmproduktionen wie etwa „Das Parfum“, „Der Untergang“ oder „Big Game“. Auf einer der geführten Touren können einige der Originalkulissen aus früheren Produktionen besichtigt werden, etwa das 55 Meter lange Modell des U-Boots aus Wolfgang Petersens „Das Boot“. Sein schauspielerisches Talent kann man in den Filmstudios ebenso auf die Probe stellen und bei einer Führung berühmte Filmszenen z.B. aus der „Unendlichen Geschichte“ nachspielen. Wem es an Talent mangelt, der kann zumindest vor einem Greenscreen mal einen Wetterbericht vom Teleprompter ablesen und sich selbst im Fernsehen erleben.

Abseits der Filmhochburg München können Besucher aber auch in ganz Bayern Dreh-Locations besichtigen und ihren Filmhelden nachspüren. So können Bayernkrimi-Fans beispielsweise auf den Spuren von Benno Berghammer (alias Ottfried Fischer), dem „Bullen von Tölz“ durch das Städtchen Bad Tölz an der Isar streifen. Am besten geht das mit dem kleinen Flyer der Touristen-Information, der Besucher zu den wichtigsten Drehorten der Serie führt. 

Wer danach noch Lust hat, kann noch einen Abstecher zum Erlebnisbauernhof Michael Huber im 30 km entfernten Oberlaus machen. Der Bauernhof diente in der deutschen Schulkomödie „Fack ju Göthe“ als Kulisse für einen Klassenausflug. Der Besuch des Bauernhofs lohnt sich vor allem für Kinder. Hier kann man das Leben auf einem Bauernhof hautnah erleben, bei der Futterernte dabei sein oder eine Tour mit der Kutsche machen.


Hollywood im Freistaat

Echtes Hollywood-Feeling kann man auch in Bamberg erleben, wo „Die drei Musketiere“ mit Stars wie Christoph Waltz oder Orlando Bloom gedreht wurde. Der Film entstand an unterschiedlichen Originalschauplätzen in Bayern (neben Bamberg auch München, Würzburg, Burghausen und auf der Insel Herrenchiemsee) und gilt als eine der aufwändigsten On-Location-Produktionen in Europa. Im Film ist die historische Altstadt von Bamberg allerdings das Paris des 17. Jahrhunderts. So wurde unter anderem die große Actionszene, in der D’Artagnan mit den drei Musketieren gegen eine Überzahl von Wachen kämpft, in der Alten Hofhaltung gedreht. Auch das Alte Rathaus von Bamberg ist im Film des Öfteren zu sehen.

Fans der Krimis um Kommissar Kluftinger können sich an den Schauplätzen der Romane und Filme im Allgäu auf die Spuren des Kultermittlers machen. In der Sommersaison können Besucher verschiedene Führungen bzw. geführte Wanderungen zu den Drehorten machen und in die Lebenswelt des eigenwilligen Kommissars eintauchen. Empfehlenswert ist die Wanderung von Füssen aus zum einsam gelegenen Alatsee, der im Krimi „Seegrund“ zu sehen ist. Insbesondere die Abendführungen mit Fackeln zum See sind ein stimmungsvolles Erlebnis.

Übrigens: Ganz in der Nähe von Füssen steht eine der berühmtesten Filmkulissen Bayerns, die zugleich Wahrzeichen des Freistaats ist. Schloss Neuschwanstein diente in unzähligen Filmen als Kulisse, allein in drei Verfilmungen über den Bauherrn und bayerischen König Ludwig II wurde das „Märchenschloss“ in Szene gesetzt.