Fachkräftesuche: Für mehr Kompetenz im Unternehmen

Laut einer letzten Erhebung der Agentur für Arbeit verfügt der Arbeitsmarkt in Bayern über so viele offene Arbeitsstellen wie noch nie. Wo qualifizierte Arbeitnehmer oft die Qual der Wahl haben, stehen Arbeitgeber vor einer Herausforderung – wie den am besten geeigneten Kandidaten für die offene Stelle finden und vor allem überzeugen?

Gerade mit Blick auf die IT-Branche wird besonders deutlich, in welcher komfortablen Lage Fachkräfte in Bayern sind. So sind beispielsweise in Metall- und Elektrounternehmen besonders viele Stellen frei. Für Unternehmen heißt das, sie müssen besondere Anstrengungen unternehmen, um die besten Talente für sich zu gewinnen.

Weg zur attraktiven Jobkultur


Für viele Arbeitnehmer ist eine attraktive Bezahlung nicht das allein ausschlaggebende Kriterium: Laut „Work in Bavaria" schätzen Arbeitnehmer neben finanziellen Anreizen auch gute Perspektiven zur Weiterbildung/Qualifizierung, eine zufriedenstellende Führungsqualität der Vorgesetzten sowie ein Gefühl der Sicherheit. Im Gegenzug dazu profitieren die Arbeitgeber von einer hohen Loyalität der Arbeitnehmer. Um Fachkräfte dauerhaft zu halten, empfiehlt der Fachkräftewegweiser für Bayern verschiedene Maßnahmen, etwa ein Kontingent an eigenen Kita-Plätzen für die Kinder der Mitarbeiter oder regelmäßige Maßnahmen zur Fort- und Weiterbildung.

Online recruiten = international finden


Bevor Sie die Mitarbeiter allerdings mit Incentives überzeugen können, müssen Sie die richtigen Personen für den offenen Posten allerdings erst einmal finden. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten, angefangen bei den gängigen Online-Methoden. Börsen wie Stepstone, Monster & Co. bieten sich als Onlineplattform ideal für die Jobvermittlung an. Der Vorteil für Personaler ist dabei, dass Bewerber gezielt im Web nach Arbeitsstellen suchen. Bei der Stellenanzeige sollte daher die zu besetzende Position genau beschrieben werden: Was wird erwartet? Welche Perspektiven gibt es? Um welchen Einsatzort geht es genau? Auf Social-Network Portalen, wie LinkedIn oder Xing können Recruiter aktiv werden und interessante Kandidaten selbst kontaktieren. Gerade Businessnetzwerke wie LinkedIn eignen sich so auch für das internationale Recruiting.

Job-Networking in Fachclustern und Unis


Alternativ zum Social-Network-Recruiting gibt es mit den großen bayerischen Branchen-Clustern weitere Schnittstellen für die Suche nach (Nachwuchs-)Talenten. Zu diesen Clustern zählen unter Automotive, das Medical Valley in Nürnberg oder Forchheim und die Sensorik in Regensburg.

Viele der Cluster haben eine eigene Plattform für Bewerber und Unternehmen auf ihrem Webportal eingerichtet. Auch das Bildungswerk der bayerischen Wirtschaft e.V. bietet Unterstützung für die Personalsuche an.

Oder Sie gehen direkt dorthin, wo die Fachkräfte ausgebildet werden – alle bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften bieten eigene Jobportale an. Eine Übersicht finden Sie hier.