0

Erfreuliches Wachstum chinesischer Ansiedlungen – Jahrestreffen chinesischer Geschäftsführer in Bayern schafft enge Vernetzung

Der Freistaat ist stolz auf das kontinuierliche Wachstum der Ansiedlungen chinesischer Unternehmen in Bayern, nicht nur quantitativ, sondern auch qualitativ. „Will man den goldenen Phönix anlocken, muss man zuerst einen schönen Baum anpflanzen!“ - diesen bei Jahrestreffen chinesischer Geschäftsführer mehrfachen zitierten Ansatz verfolgt die Ansiedlungsagentur Invest in Bavaria ständig. Inzwischen sei der Baum groß geworden und locke tatsächlich immer mehr goldene Phönixe an, so bestätigt Frau Jingqiu Mao, Generalkonsulin der Volksrepublik China in München.

Vernetzung schafft Wachstum! Schließlich geht es bei der Arbeit der bayerischen Wirtschaftsförderung nicht nur darum, dass sich die Unternehmen einmalig niederlassen. Dass sie an allen weißblauen Standorten gesund und erfolgreich wachsen, wird hier groß geschrieben. Unter diesem Gedanken lädt Invest in Bavaria in Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat der Volksrepublik China und der Landeshauptstadt München die in Bayern ansässigen chinesischen Unternehmen jährlich zu einem Networking-Treffen ein. Von den mehr als 300 uns bekannten chinesischen Unternehmen haben ca. 100 Vertreter am diesjährigen Jahrestreffen am 21.11.2016 teilgenommen. Dazu kamen noch Partner aus den bayerischen Institutionen, die enge Zusammenarbeit mit der chinesischen Unternehmenscommunity pflegen.


Mit Herrn Dr. Klaus Kirchmann und seinen Kollegen von der Ausländerbehörde München konnten die Teilnehmer zuerst einen Einblick in die deutschen ausländerrechtlichen Regelungen verschaffen. Das als Teil der Willkommenskultur der Landeshauptstadt ins Leben gerufene Service-Center für internationale Fachkräfte wird die qualifizierten Angestellten und Gesellschafter ausländischer Unternehmen noch besser betreuen und ihren Weg zum geeigneten Aufenthaltstitel erleichtern.


Im Anschluss wurde die Abendveranstaltung im historischen Silbersaal des Deutschen Theaters eröffnet, wo die Gäste den pompösen Neorokokostil, die typisch bayerischen weiß-blauen Dekorationen und die lockere Atmosphäre durch die inselförmige Bestuhlung und die professionelle Musikumrahmung bestaunen konnten.
Nach kurzen Grußworten von Frau Mao, Generalkonsulin der Volksrepublik China, Frau  Roider von der Landeshauptstadt München und Herrn Dr. Hübschle, Leiter Invest in Bavaria haben sich zwei „Newcomers of the year“ aus dem Kreis der jüngst angesiedelten chinesischen Unternehmen vorgestellt, was fürs Publikum als absolutes Highlight des Abends galt.


Nur einige Stunden nach dem Launch der revolutionären Marke Nio EP9 in London wurde das „schnellste Elektroauto“ auf der Welt mit 1360 PS noch am selben Abend von Herrn Dr. Wefelscheid, NextEV GmbH, bei unserem Treffen persönlich vorgestellt. Die deutsche Niederlassung des Unternehmens mit Sitz in München fungiert als Design- und Engineeringzentrum des Elektroautoherstellers und wird bis 2020 ca. 200 Ingenieure beschäftigen.


Auf die Frage der Moderatoren „wer kennt Alibaba“ haben sich die meisten der Teilnehmer ohne zu zögern die Hand hochgehoben. Allerdings haben sich dann nur wenige getraut, als die zweite Frage „wer kennt die Geschäftsmodelle Alibabas in Europa“ kam. Die Alibaba (Germany) GmbH wurde 2015 in München gegründet und wird, wie vom Gründer Jack Ma als klares Ziel gesetzt, „den Handel einfacher zu machen“. Herr Wehner, Director Business Development, sieht dabei gute Chancen für eine Kooperation mit den deutschen Produzenten für ihren Markteintritt in China.
     

Mehr Bilder zu dieser Veranstaltung finden Sie in unserer Mediathek.