Erfolgreiche doppelte Alpenüberquerung mit weniger als 18 kWh Energie - Elektra One Solar fliegt als erstes seriennahes Solarflugzeug über die Alpen

In Unterwössen bei Traunstein am 25. Juni 2015 gestartet, ging es für die Elektra One Solar der Firma PC-Aero GmbH aus dem bayerischen Nesselwang insgesamt 200 km über die Alpen vorbei am Großglockner in die Sonnenstadt Lienz in Osttirol. Rund 2,5 Stunden benötigte der Solarflieger für die Strecke.

Arno Trümper 2015

Nach der erfolgreichen Alpenüberquerung machte sich die Elektra One Solar am 2. Juli bei schwierigen Wetterbedingungen und einer Höhe von über 3000 m auf den Weg zurück. Trotz Gegenwind und starker Böen landete das Flugzeug nach etwa 2 Stunden und 190 km wie geplant auf dem Flugplatz in Zell am See. Möglich machen das emissionsfreie und geräuschlose Fliegen 280 Solarzellen auf den Flügeln des Ultraleichtflugzeugs sowie ein 11.5 kWh Akku im Rumpf der Maschine. In der Luft produzieren die Zellen etwa 30 % der zum Fliegen benötigten Energie in Echtzeit. Zum Einsatz kommen hier die gleichen Solarzellen, wie sie in den Solarmodulen der Firma SolarWorld verbaut werden. Insgesamt kommt die Elektra One Solar mit dieser Batteriegröße auf eine Reichweite von bis zu 500 km.

 

Hightech an Bord

Mit an Bord war eine Spezialkamera zur Produktion von hochauflösenden 3D-Aufnahmen. Das System wurde von der Partnerfirma Elektra UAS GmbH entwickelt und in den Elektro-Solarflieger integriert. „Für saubere Mobilität müssen wir das Flugzeug nicht neu erfinden, wir müssen nur vorhandene Technologien optimal kombinieren und integrieren“, sagt Calin Gologan, Geschäftsführer der Firmen PC-Aero GmbH und Elektra UAS GmbH. Selten wurden so viele Zukunftstechnologien in einem Produkt wie der Elektra One Solar integriert: Leichtbau, hocheffiziente Elektromotoren und Steuerungen, moderne Li-Ion Batterien, Solarsysteme, 3D Kamera sowie automatisiertes Fliegen.

 

PC-Aero GmbH auf Wachstumskurs

Die Kernkompetenzen der Firma PC-Aero sind die Entwicklung, das Prototyping und die Zulassung von Flugzeugen sowie Elektro-Solarflugzeugen. Bisher sind fünf Elektra One Solar gebaut worden, wobei die deutsche Ultraleichtzulassung bis Ende 2015 erwartet wird. Die Entwicklung des Elektra Two Trainer mit zwei nebeneinander angeordneten Sitzen wurde bereits abgeschlossen, der Bau eines Prototyps wird noch 2015 starten. Für dieses Modell wurde auch schon ein Lizenzvertrag mit einem amerikanischen Unternehmen unterschrieben. Derzeit läuft die Entwicklung der zweisitzigen Elektra Two Record, die mit einer Spannweite von 25 m für Stratosphärenflüge und extreme Reichweiten ausgelegt ist. Ein Flugzeug wurde bereits von der Schweizer Firma SolarXplorer für einen Rekordflug bis auf eine Höhe von 24 km bestellt.


Weiterführende Informationen finden Sie hier.