Erfolgreich in Bayern – 6 Tipps zur Unternehmensgründung

Sie spielen mit dem Gedanken, sich mit Ihrem Unternehmen in Bayern niederzulassen, sind aber unsicher hinsichtlich der Rahmenbedingungen und rechtlichen Schritte? Dann finden Sie im Folgenden einige Hinweise, mit denen Ihre Niederlassung am Standort schnell und reibungslos funktioniert.

1.       Unterstützung an Bord holen

Um all Ihre Möglichkeiten voll auszuschöpfen und Ihre Ansiedlung in Bayern so effizient wie möglich zu gestalten, können Sie sich bei uns kostenfreie Unterstützung sichern. Invest in Bavaria hilft Ihnen bei der Suche nach allen wichtigen Informationen für Ihr Vorhaben und bereitet diese branchenspezifisch und entsprechend Ihren individuellen Anforderungen auf – seien es administrative Grundlagen, die Wahl des richtigen Standortes oder das Knüpfen von Kontakten vor Ort. Zudem können Sie in Bayern auf eine Vielzahl von Experten, Gründerzentren und Clustern vertrauen, die Sie bei der Gründung und Niederlassung vor Ort betreuen – darunter beispielsweise das WERK1 in München oder die Cluster Offensive Bayern. Egal in welcher Branche, wir stellen gerne für Sie die passenden Kontakte her.

2.       Businessplan erstellen

Die Grundlage all Ihrer Vorhaben im Freistaat Bayern ist ein solider Businessplan, der im Wesentlichen ein Kurzprofil Ihres geplanten Geschäftsvorhabens darstellt. Ein fundierter Businessplan ebnet Ihnen zudem den Weg in verschiedene Förderprogramme oder öffnet Ihnen Türen bei wichtigen Branchenkontakten. Für Start-ups bietet beispielsweise BayStartUP besondere Förderung – die Teilnahme an einem der zahlreichen Businessplan Wettbewerbe ist für viele Gründer und ihre Ideen die Probe aufs Exempel.

3.       Investoren finden

Sollten Sie bei der Finanzierung noch fremde Unterstützung benötigen, bietet gerade der Freistaat ideale Voraussetzungen für die Suche nach Kapitalgebern. Sei es über die bereits genannten Businessplan Wettbewerbe, die Gründerzentren sowie die Unterstützung durch BayStartUP oder BayernKapital – in Bayern finden Sie ein dichtes Netz an Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten. Zu einer lebendigen Start-up-Szene tragen auch die zahlreichen Business Angels bei, die junge Gründer nicht nur finanziell, sondern auch mit Expertenwissen fördern.

4.       Formalitäten abhaken

Rechtsform wählen, Bankkonto eröffnen, ins Handelsregister eintragen und alle notwendigen Dokumente zusammentragen – vor der Aufnahme der Geschäftstätigkeit sind einige Formalitäten abzuhaken. Aber auch hier sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Auf Wunsch stellen wir Ihnen gern Checklisten über alle benötigten Unterlagen sowie eine Auswahl geeigneter Rechtsanwälte für Ihr Vorhaben zusammen.

5.       Geschäfts- und Gewerberäume finden

Der richtige Standort ist maßgeblich für Ihren Unternehmenserfolg. Damit Sie auf Anhieb fündig werden, hilft Ihnen das Standortinformationssystem Bayern (SISBY). Als eines der europaweit innovativsten Instrumente der Standortrecherche gibt es auf Mausklick einen schnellen Überblick über verfügbare Gewerbeflächen, maßgeschneidert nach Ihren Suchkriterien. Hier finden Sie nicht nur geeignete Gewerbeimmobilien, sondern auch eine Übersicht der Technologie- und Gründerzentren in Bayern, die Ihnen in den ersten Phasen Ihres Unternehmens zur Seite stehen. Wir unterstützen Sie ebenfalls gerne bei der Suche nach passenden Geschäftsräumen. Kontaktieren Sie uns einfach!

6.       Geschäftstätigkeit aufnehmen

Nachdem Sie die genannten Schritte abhaken konnten, sollte der Aufnahme Ihrer Geschäftstätigkeit in Bayern nichts mehr im Wege stehen. Und schon während der Niederlassungs- oder Gründungsphase können Sie in Bayern geschäftlich tätig werden.

Noch mehr Hinweise für eine erfolgreiche Ansiedlung und nützliche Tipps zu regionalen Gepflogenheiten finden Sie auch in unserem Investorenreiseführer.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen auch gern für den persönlichen Kontakt zur Verfügung.
Ein Anruf oder eine E-Mail genügt.