Doctolib auf Wachstumskurs in Bayern

Das französische Start-up Doctolib expandierte nach München. Auf der gleichnamigen Onlineplattform können Patienten kostenfrei ihre Arzttermine verwalten.

Die französische Start-up Community in Bayern wächst: Doctolib hat Anfang des Jahres von seinem deutschen Hauptsitz in Berlin aus nach München expandiert. Das Unternehmen ermöglicht es Patienten, über die Onlineplattform oder via Doctolib-App kostenfrei und rund um die Uhr einen Termin beim Arzt zu buchen, stornieren und organisieren. Zusätzliches Plus: Dank automatischer Terminerinnerungen per SMS oder E-Mail gerät die Sprechstunde nicht in Vergessenheit. Der Termin wird in Echtzeit im Kalender des Arztes gebucht. Gerade die Buchung außerhalb der Öffnungszeiten ist für Patienten besonders attraktiv: Knapp 40 Prozent der Termine auf Doctolib werden vor bzw. nach den Sprechzeiten oder am Wochenende gebucht. Ärzte und medizinische Einrichtungen zahlen eine monatliche Gebühr für den Buchungsservice, der ihnen das leidige Thema Terminvereinbarungen vereinfacht.

In Frankreich ist das Unternehmen in nur drei Jahren zum Marktführer geworden und beschäftigt mittlerweile 300 Mitarbeiter in 35 Städten. Anfang des Jahres erhielt das Unternehmen frisches Kapital in Millionenhöhe, um weiter zu expandieren und die Software für Ärzte und Patienten kontinuierlich zu verbessern.

Eine französische Erfolgsgeschichte kommt nach Bayern


Der Service, der in Europa schon von über 21.000 Ärzten und mehr als 8,2 Millionen Patienten monatlich genutzt wird, startet derzeit erfolgreich in Deutschland durch: In Berlin können Nutzer bereits zwischen hunderten Ärzten auswählen und online einen Termin vereinbaren. Seit März können nun auch Patienten aus München auf Unterstützung bei der Arztterminvereinbarung setzen. Vom Orthopäden, Homöopathen und Zahnarzt bis hin zum Kinderarzt oder natürlich auch dem Allgemeinmediziner – Ärzte aus den unterschiedlichsten Fachgebieten können in der bayerischen Hauptstadt bereits über Doctolib gebucht werden.

Das Netzwerk soll rasch ausgebaut werden, sodass neben München bald auch weitere Regionen in Bayern von diesem komfortablen Service profitieren. Das steht schon ganz oben auf der Agenda des Münchner Teams: "München ist erst der Anfang, wir arbeiten mit Hochdruck daran, Doctolib bei zahlreichen weiteren Ärzten, Gesundheitszentren und Kliniken in Bayern und ganz Deutschland zu implementieren. Langfristig möchten wir in allen europäischen Ländern Marktführer für medizinische Onlineterminbuchungen werden", so Simon Krüger, Mitgründer und Geschäftsführer von Doctolib in Deutschland. Mehr zur Story von Doctolib und einen Praxistest gibt’s im TV-Beitrag des Bayerischen Rundfunks.

Digitale Vorreiter aus Frankreich erfolgreich in Bayern


Doctolib liegt voll im Trend: Eine Mehrzahl der französischen Unternehmensneuansiedlungen in Bayern (seit 2015) kommt aus dem Zukunftsbereich Digitalisierung und umfasst IT-Services, IoT , Big Data und E-Commerce, darunter die erfolgreichen Start-ups Sigfox, Lengow, imakumo, Mirakl und Movework sowie der Startup-Accelerator Starburst und das IT-Sicherheitsunternehmen Wallix. Auch Décathlon wählte München für sein neues Storekonzept Connect als ersten Standort in Deutschland aus.