Die aktuellen Investment News aus Bayern: Welche Firmen gehören zu den neusten Wachstumsunternehmen?

Die Uhren im Kosmos der Wirtschaft ticken schneller. Innerhalb kürzester Zeit können Unternehmen durch Investments an die Spitze der Branche gelangen. In den vergangenen Monaten haben auch im Freistaat Bayern einige Hightech-Firmen neue Investoren überzeugen können und sind dadurch als Wachstumsunternehmen auf dem Weg zur Spitze. In den Investment News aus Bayern haben wir zusammengefasst, welche Investoren bei welchem Unternehmen investiert haben und auf welche Summen sich die getätigten Investitionen belaufen. Außerdem werden die Betriebe sowie deren Produkte kurz beleuchtet.

Smartlane hat eine Transportoptimierung-Software entwickelt, die durch Künstliche Intelligenz die logistischen Prozesse vereinfacht sowie verbessert. So werden beispielsweise anhand von verschiedenen Faktoren die optimalsten Fahrtrouten berechnet.   

Gründungsjahr: 2015 

Mitarbeiter:

So viel Geld gab es: 
•    Die Genaue Summe ist nicht bekannt, es handelt sich um einen hohen einstelligen Millionen-Betrag

Das sind die größten Investoren:
•    Freigeist
 

Commercetools hat mit der Entwicklung ihrer cloudbasierten E-Commerce-Lösung eine Plattform zur Organisation der digitalen Vertriebskanäle geschaffen. Unternehmen haben dadurch alles auf einen Blick, zum Beispiel den Onlineshop, Apps, Sprachassistenten sowie Chat-Bots. 

Gründungsjahr: 2006

Mitarbeiter: Mehr als 190

So viel Geld gab es:
•    130 Millionen Euro

Das sind die größten Investoren:
•    Rewe Digital
•    Insight Venture Partners 
 

Die Geldgeber hat Clinisserve mit seinen smarten Lösungen, die Pflegekräften durch ein digitales System den Alltag erleichtern, überzeugt. Dadurch soll mehr Zeit bleiben, um die Patienten zu betreuen und den organisatorischen und administrativen Aufwand so gering wie möglich zu halten. 

Gründungsjahr: 2018

Mitarbeiter: 10

So viel Geld gab es: 
•    Die Höhe der Investitionen wurde nicht bekannt gegeben. 

Das sind die größten Investoren:
•    Bayern Kapital
•    Plug and Play 
•    Business Angels: Martin Giese, Ingo Griebl, Markus Struppe
 

Das Münchner Unternehmen IDnow hat moderne Anwendungen zur Identitätsbestätigung realisiert, die Sicherheit und Rechtskonformität garantieren. Dazu zählen AutoIdent, VideoIdent und eSigning-Produkte. 

Gründungsjahr: 2014

Mitarbeiter: 250

So viel Geld gab es:
•    40 Millionen Euro

Das sind die größten Investoren:
•    Corsair Capital
•    Giesecke + Devrient Mobile Security 
 

Celonis ist eines der „Unicorns“ aus Deutschland. Das bedeutet, dass das Unternehmen aus Sicht der Investoren mehr als eine Milliarde Dollar wert ist. Die Firma mit Sitz in München und Büro in New York sowie weiteren Standorten in Großbritannien und Japan hat eine Process Mining Software erfunden, mit der es möglich ist, alle Daten der Geschäftsprozesse zu sammeln und auszuwerten. So können die Abläufe effizienter gestaltet werden.  

Gründungsjahr: 2011

Mitarbeiter: Mehr als 750

So viel Geld gab es: 
•    260 Millionen Euro

Das sind die größten Investoren: 
•    Accel 
•    83NORTH 
•    Arena Holdings
•    Ryan Smith, Mitbegründer und CEO von Qaultrics
•    Tooey Courtemanche, Gründer und CEO von Procore

Der Erfolg von Celonis hält weiter an, denn das Unternehmen hat vor kurzem den Deutschen Zukunftspreis 2019 des Bundespräsidenten erhalten. Dieser Preis ist mit weiteren 250.000 Euro dotiert und wurde durch Frank-Walter Steinmeier übergeben.


Das Start-up BEE appliance hat seinen Firmensitz in Beilngries im Münchner Umland und ist spezialisiert auf sogenannte Multicopter. Dies sind unter anderem Drohnen, die schwere Güter transportieren können, und Volocopter, die zukünftig als Flugtaxen dienen sollen. 

Gründungsjahr: 2014 

Mitarbeiter: Die Anzahl ist nicht bekannt. 

So viel Geld gab es:
•    300.000 Euro

Das sind die größten Investoren:
•    Biersack 


Weitere Erfolge „made in Bavaria“ 


Die aufgezählten Wachstumsunternehmen aus Bayern konnten neue Investoren beeindrucken und sich dadurch in ihrem Bereich am Markt weiter etablieren. Dennoch sind in den Investments News nicht nur Firmen nennenswert, die eine hohe Investition bekommen haben. Andere Unternehmen aus Bayern sowie Firmen, die einen Standort in Bayern besitzen, haben ebenfalls Beeindruckendes vorzuweisen:

Das Unternehmen Lilium hat sich dem Bau von Elektro-Flugtaxen verschrieben. Im Oktober wurde bekannt, dass der Standort in Weßling ausgebaut wird, um ab 2025 dort in Serie den Lilium Jet zu produzieren. 


Google investiert am Standort München - Arbeitsplätze für 2.500 Mitarbeiter


Auch ein Unternehmensriese wie Google weiß die Standortvorteile in Bayern zu schätzen. Die bisherigen Räume in München ermöglichen Arbeitsplätze für 1000 Mitarbeiter. Der Neubau schafft Platz für weitere 1500 Angestellte:


Neuer 3D Campus in Oberfranken: Investitionssumme über 100 Mio. Euro


Der GE Additive Concept Laser Campus in Lichtenfels markiert den Start einer neuen Phase der Additiven Fertigung mittels 3D-Druck. Dort werden seit September 2019 3D-Metalldruckmaschinen entwickelt und produziert, die überall auf der Welt zum Einsatz kommen. Der neu errichtete Campus bietet Platz für rund 400 Mitarbeiter.  

Gründerland Bayern


Unsere Investment News aus Bayern machen wieder einmal deutlich, dass der Freistaat mehr als einen guten Grund liefert, um dort mit dem eigenen Start-up ansässig zu werden. Seit Jahren haben sich zahlreiche Unternehmen, die ihren Sitz oder ihre Wurzeln in Bayern haben, mit Hilfe vieler nationaler sowie internationaler Investoren zu richtigen Größen am Markt entwickelt. Und die Investment News der letzten Monate zeigen, dass auch die nächsten Firmen schon in den Startlöchern stehen, um von Bayern aus die Welt zu revolutionieren.