Der DAX wächst um ein bayerisches Unternehmen: MTU ersetzt ThyssenKrupp

Am 23. September 2019 wird mit MTU Aero Engines ein weiteres Unternehmen aus Bayern in den DAX einziehen. Es beerbt mit ThyssenKrupp ein Gründungsmitglied des Aktienindex, dessen Zahlen zu schlecht geworden sind. Damit werden bereits 9 der 30 größten Unternehmen des deutschen Aktienmarktes, die der DAX listet, aus Bayern sein.

Lange Geschichte


Bereits seit 1934 existiert MTU Aero Engines oder seine direkten Vorgänger. Seit seiner Gründung entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut das Münchner Unternehmen neben zivilen und militärischen Luftfahrtantrieben verschiedenster Leistungsklassen auch stationäre Gasturbinen. Darüber hinaus baut MTU Bauteile für andere Hersteller, was dazu führt, dass heute in den Triebwerken jedes dritten Flugzeugs weltweit – vom zivilen Airbus bis zum Kampfjet – ein Teil des bayerischen Traditionskonzerns steckt. Lange Zeit war MTU Bestandteil von DaimlerChrysler, bis der Konzern das Unternehmen aus Bayern im Jahr 2003 an eine amerikanische Investorengruppe verkaufte. Diese brachte MTU an die Börse und trennte sich 2006 von allen Anteilen. Seitdem befindet sich MTU Aero Engines vollständig in Streubesitz. Neben zahlreicher Tochterunternehmen der Bayern und Beteiligungen an Firmen wie Rolls Royce sowie engen Kooperationen mit allen großen Herstellern der Luftfahrt ist besonders der jüngste Preisanstieg der Aktie an der Börse beachtlich: Allein zwischen Januar und September 2019 stieg der Preis von etwa 159 Euro pro Anteil auf über 250 Euro; Tendenz weiter steigend. MTU wird im DAX das Erbe des Stahlriesen ThyssenKrupp antreten.


Bayern stark im DAX vertreten


Der Aktienindex DAX beinhaltet die 30 größten und liquidesten Unternehmen am deutschen Aktienmarkt. Ob ein Betrieb aufgenommen wird, hängt davon ab, ob er die notwendigen Kriterien erfüllt. Diese sind neben mindestens 10 Prozent Streubesitz der Börsenumsatz und die Marktkapitalisierung. In beiden Kriterien muss ein Unternehmen unter den größten 40 in Deutschland sein, wenn es eine Chance haben will, aufgenommen zu werden. Aus Bayern erfüllen ab dem 23. September 2019 bereits ganze neun Unternehmen alle Voraussetzungen:
•    adidas
•    Allianz
•    BMW
•    Linde
•    Infineon Technologies
•    Munich Re
•    Siemens
•    Wirecard
•    MTU Aero Engines


Dabei ist besonders die Vielseitigkeit der bayerischen Unternehmen im DAX beachtlich: Wir berichteten kürzlich über den 70. Geburtstag von adidas während mit Wirecard ein recht junges FinTech eine Erfolgsgeschichte schreibt.