Das Innovations-Zentrum Kronach erhöht die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes im Frankenwald

Mit dem Innovations-Zentrum Kronach e.V. (IZK) wurde für Unternehmen ein Zugang zu überfachlichen Qualifikationen geschaffen. Künftig soll die regionale Vernetzung zum Wissensaustausch genutzt werden um die betriebliche Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit zu steigern.

In Oberfranken haben sich zuletzt eine Reihe wissenschaftlicher Einrichtungen angesiedelt. Beispiele sind das Zentrum für Neue Materialien in Bayreuth, das Fraunhofer-Anwendungszentrum Drahtlose Sensorik in Coburg oder das Europäische Zentrum für Dispersionstechnologien in Selb. Darüber hinaus bietet das IZK Hilfestellung in der Innovationsentwicklung bzw. im Innovationsmanagement. Konkret unterstützt das IZK Unternehmen, sich zukunftsfähig aufzustellen. Zunächst werden mögliche Strategien erarbeitet und im Anschluss erfolgreich implementiert. 

Im Jahr 2012 ist der Verein auf Initiative der regionalen Wirtschaft gegründet worden. Schritt für Schritt soll Kronach zur „Innovations-Region“ aufgestellt werden. Aktuell steht der Aufbau eines Innovations-Netzwerks zwischen Unternehmen und ansässigen Forschungseinrichtungen im Vordergrund. Gemeinsam mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg wird ein berufsbegleitender und interdisziplinärer Master-Studiengang zum Themenfeld „Innovationsmanagement“ entwickelt. Studienbeginn ist voraussichtlich das Wintersemester 2015/16. Ziel ist, einen die Wirtschaft stärkenden Studiengang einzurichten, der sich durch eine starke Praxisorientierung auszeichnet. Hier bietet die Region Kronach eine besondere Studienqualität, da der Regierungsbezirk Oberfranken die zweithöchste Industriedichte Europas aufweist.

Mit dem Projekt ist ein attraktives Angebot für ansässige sowie am Standort Kronach interessierte Unternehmen geschaffen worden. Mit dem Innovations-Zentrum Kronach treten Sie hier in Kontakt.