China Zentrum Bayern in Ingolstadt - Der Drache im Süden Deutschlands

Das Jahr 2014 war für Ingolstadt und die Region 10, die aus der Stadt Ingolstadt in der Mitte und den sie umgebenden Landkreisen Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen besteht, ein besonderes Jahr. In diesem Jahr hat der damalige Oberbürgermeister Dr. Alfred Lehmann die Partnerschaft mit Foshan unterzeichnet, woraus sein Nachfolger Dr. Christian Lösel eine China-Strategie für Ingolstadt und die Region 10 entwickelt hat.

China-Strategie Ingolstadt – was steckt dahinter?

Mit der China-Strategie verfolgt die Stadtführung Ingolstadts in engem Schulterschluss mit den drei Landkreisen das Ziel, die wirtschaftlichen Beziehungen und Verflechtungen mit China voran zu treiben. Die Region Ingolstadt soll in den nächsten Jahren zum führenden Zentrum für chinesische Direktinvestitionen in Süddeutschland werden und langfristig einen passenden Gegenpol zu den Zentren in West- und Norddeutschland bilden. Dabei steht auch die Unterstützung der heimischen Wirtschaft auf dem Plan. Egal, ob es sich dabei um Hilfe bei der Ansiedlung in China oder zusätzliche Aufträge durch angesiedelte chinesische Unternehmen in der Heimat handelt. Ziel ist die Prosperität an beiden Enden der Seidenstraße.

China Zentrum Bayern in Ingolstadt

Im Rahmen der China-Strategie wurde am Standort Ingolstadt auch ein China Zentrum Bayern geschaffen. Das China Zentrum ist in das Existenzgründerzentrum Ingolstadt eingegliedert, das auf die Unterstützung junger Firmen spezialisiert ist und durch niedrige Mietpreise und maximale Unterstützung punktet.

Chinesische Unternehmen können aber nicht nur von der chinesischsprachigen Unterstützung profitieren, sondern auch von zusätzlichen Dienstleistungen außerhalb des Zentrums Gebrauch machen. So wurde gemeinsam mit der Chinesischen Schule Ingolstadt e.V.  ein regelmäßiger Stammtisch eingeführt, an dem sich die schon enorm gewachsene Chinesische Community der Region regelmäßig trifft. Eine Kindergartengruppe mit einer chinesischen Kindergärtnerin und einem regelmäßigen Unterricht in fünf Klassen an der Chinesischen Schule bieten den Investoren eine gute Basis für Ihre Angehörigen. Auch die Gründung eines Audi Konfuzius Institutes Ingolstadt steht unmittelbar bevor und wird in Ingolstadt von einer breiten Basis aus Hochschulen, Kommunen und Unternehmen unterstützt.

Erfolg braucht einen guten Start

Die China-Strategie Ingolstadts kann bereits erste Erfolge vorweisen. Im China Zentrum Bayern haben sich mittlerweile fünf chinesische Unternehmen angesiedelt. Drei haben bereits ihre Büroräume bezogen.

Der IT-Zulieferer ZD Automotive GmbH hat sich schon vor einiger Zeit in direkter Nachbarschaft zum Ingolstadt Village im EGZ niedergelassen.
Im Juli 2015 zog mit der PPM Europe GmbH ein weiteres chinesisches Unternehmen in das China Zentrum Bayern ein. PPM Europe ist die 100 prozentige Tochter des Automobilzulieferes PPM Solutions in Shenzen und Wuhan. Mit der neu gegründeten Niederlassung besitzt das chinesische Unternehmen nun neben einem Vertriebs- und Servicebüro in den USA auch einen Stützpunkt in Europa. Ingolstadt bietet aufgrund seiner zentralen Lage und kurzen Wege zu den großen Premium-Herstellern einen idealen Ausgangspunkt für den Lieferanten von Einspritzdüsen und anderen Teilen für Motoren und Getriebe.

Im August 2015 konnte mit der Bayerischen Elektrischen Maschinen GmbH das dritte Unternehmen unter chinesischer Führung im China Zentrum Bayern begrüßt werden. Das von zwei chinesischen Ingenieuren gegründete Unternehmen entwickelt und designt elektrische Generatoren und Motoren, bis hin zum gesamten elektrischen Antriebsstrang für Elektrofahrzeuge.