Business Angels: Start-up-Förderung in Bayern

Start-up-Förderung in Bayern hat viele Gesichter. So unterstützen beispielsweise Bayern Kapital oder der High-Tech Gründerfonds (HTGF) junge Gründer in allen Phasen ihres Unternehmens. Einen nicht unwesentlichen Beitrag zur lebendigen Start-up-Szene im Freistaat leisten zudem Business Angels, die junge Unternehmen nicht nur finanziell, sondern auch mit ihrem Expertenwissen unterstützen.

Vor allem in Bayern tun sie das besonders erfolgreich – das verdeutlichen Zahlen, die der HTGF im Februar auf der Veranstaltung „Business Angels Europe – Conference in Angel Investment Research 2016“ des Business Angels Netzwerks Deutschland (BAND) vorgestellt hat. Demnach profitieren Start-ups deutschlandweit bereits in der Seed Stage von Förderungen in Höhe von 30 Millionen Euro. Davon gehen mehr als 9 Millionen Euro nach Bayern. Und auch in den folgenden Finanzierungsrunden kann Bayern seine Spitzenposition mit eingeworbenen Geldern behaupten. Von 177 Millionen Euro geht mehr als ein Drittel an Start-ups im Freistaat.

 

Förderung auf neuem Höchststand

 

Der bayerische Vorsprung kommt nicht von ungefähr: So ist beispielsweise BayStartUP mit mehr als 200 gelisteten Business Angels eines der größten europäischen Investorennetzwerke. Hier profitieren nicht nur die Start-ups von der Förderung, auch den Investoren wird mit exklusiven Treffen und persönlicher Unterstützung einiges geboten. Daraus resultiert, dass die neun Millionen Euro Kapital im Geschäftsjahr 2015 fast ein Viertel der Gesamtförderung von bayerischen Start-ups ausmachen – fast doppelt so viel wie im Jahr zuvor. Insgesamt erreichte die Start-up-Förderung im Freistaat so einen neuen Höchststand.

 

Finanzieller und ideeller Support

 

Die Finanzierung über Business Angels hat dabei ganz besondere Vorteile: Zum einen machen sie Finanzierungsrunden als Lead-Investoren oft erst möglich und sichern den jungen Unternehmen so weitere Gelder beispielsweise öffentlicher Kapitalgeber. Darüber hinaus öffnen Business Angels nicht nur ihre Geldbörse, sondern unterstützen die Start-ups auch mit ihrem fachspezifischen Know-how und ihren etablierten Netzwerken. Das weiß auch Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer von BayStartUP, zu schätzen: „Das Engagement der Business Angels ist bemerkenswert. Diese vermögenden Privatpersonen mit unternehmerischen Hintergrund erkennen zunehmend die Chancen, die Bayerns Startups bieten. Bayern mag im Bereich Wagniskapital nicht an die in den USA von großen Fonds investierten Summen heranreichen, aber die wachsende Business-Angel-Szene schafft quasi einen neuen Kapitalmarkt vor allem in den sehr frühen Startup Phasen. Und Kapital ist ausreichend vorhanden in Deutschland.“

Den persönlichen Kontakt zwischen Investoren und Start-ups stellt BayStartUP zum Beispiel in den Venture Conferences her. Hier bekommen ausgewählte Gründer die Chance, ihre Ideen vor Venture-Capital-Vertretern, öffentlichen Kapitalgebern und Business Angels aus ganz Deutschland zu präsentieren. Neben den Präsentationen und Keynotes bieten die Veranstaltungen selbstverständlich auch die Möglichkeit zum ausgiebigen Networking. Die nächste Veranstaltung findet am 11. Mai für Start-ups aus den Bereichen Internet, Software und Mobile statt.