0

Beste Aussichten in Bayern: mit Google nach Neuschwanstein

Zum Start unserer #bytevaria Best Perspectives Kampagne waren wir an einem der wohl berühmtesten und schönsten Orte Bayerns: Schloss Neuschwanstein. Und obwohl diese bayerische Sehenswürdigkeit ein echter Augenschmaus ist, waren wir dort nicht nur zum Sightseeing. In unserer Kampagne wollen wir zeigen, was den Standort Bayern ausmacht: die Kombination von außergewöhnlichem Flair und erfolgreichen Unternehmen.

In den #bytevaria Best Perspectives wollen wir Unternehmen und ihre Erfolgsgeschichten am Standort Bayern vorstellen. Es geht um ihre ganz individuelle Perspektive auf den Freistaat – nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht, sondern auch in kultureller. Und was würde sich da besser anbieten als ein Ausflug zu einem der berühmtesten bayerischen Wahrzeichen? Die Umgebung rund um das Schloss symbolisiert nicht nur die Dynamik und Perspektiven, die der Standort Bayern zu bieten hat; das Schloss selbst galt zu seiner Zeit als eines der innovativsten und kreativsten Bauwerke und harmoniert deshalb ideal mit unserem ersten Gesprächspartner: Mit seinem Engineering Center steht auch Google in München für besondere Kreativität und Innovationskraft.

Schloss Neuschwanstein als besonderer Drehort


Neuschwanstein als Drehort ist übrigens etwas ganz Besonderes. Das Bauwerk steht unter Denkmalschutz, weshalb unser Film-Team vor einige Herausforderungen gestellt wurde. Nur wenigen Filmteams ist es erlaubt dort zu drehen, und die meisten von ihnen sind Dokumentarfilmer. Außerdem sind auf Neuschwanstein so viele Besucher anzutreffen, dass wir unseren Dreh auf die Abendstunden verlegt haben, was uns einen grandiosen Sonnenuntergang bescherte!

Um Schloss Neuschwanstein in seiner ganzen Pracht und vor allem aus einer bisher unbekannten Perspektive zu zeigen, schickte unser Film-Team einen Oktokopter in die Lüfte. Die lauten Geräusche –  dieser Oktokopter klang fast wie ein richtiger Helikopter – ließen besorgte Anwohner die Polizei rufen. Aber natürlich hatten wir eine Aufstiegsgenehmigung des zuständigen Luftamtes vorzuweisen, sodass wir weiterdrehen durften und die Polizei die Technik bestaunen konnte. Auch Wieland Holfelder, Hauptdarsteller unseres Kampagnenfilms und im richtigen Leben Leiter Entwicklung bei Google Deutschland, zeigte sich von der Drohne begeistert wandte sich in den Drehpausen immer wieder dem technischen Equipment zu. Obwohl die Drohne wegen des Denkmalschutzes nicht zu nah an die alten Mauern des Schlosses heranfliegen durfte, hatten wir im Anschluss atemberaubende Aufnahmen im Kasten – aber am besten überzeugen Sie sich selbst.