Bayern intensiviert wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Guangdong

Am 03.06.2014 fand die „Guandong – Bavaria Economic and Trade Cooperation Conference“ im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie statt.

Bayern intensiviert wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Guangdong

Über 20 führende Unternehmen aus der Provinz Guangdong nahmen an der Konferenz und dem Austausch mit bayerischen Unternehmen teil. Insgesamt 200 bayerische und chinesische Vertreter aus verschiedenen Bereichen konnten sich bei der Veranstaltung umfassend über Wirtschaftspolitik, Marktchancen und Investitionsmöglichkeiten in Bayern und Guangdong informieren und wertvolle Kontakte verknüpfen. Deutlich wurde dabei das große Interesse von Guandong, bei Handel und Direktinvestitionen in beide Richtungen künftig noch enger zusammen zu arbeiten. Im Fokus stehen die Branchen Information und Kommunikationstechnologie, Maschinenbau, Elektronik, moderne Logistik, Transport und Verkehr, Agrartechnik und Tourismus sowie Aktivitäten im Bereich Erziehung, Ausbildung und Umweltschutz.

Die südchinesische Provinz Guangdong ist mit über 100 Millionen Einwohnern seit 25 Jahren in Folge die wirtschaftsstärkste Provinz Chinas. Das Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2013 betrug 760 Mrd. Euro -  8,5% mehr als im Vorjahr.

Die Beziehungen zu Bayern sind schon seit 10 Jahren sehr eng: Am 20.10.2004 wurde ein Partnerabkommen zwischen Guangdong und Bayern unterzeichnet. Seit Herbst 2013 hat der Freistaat Bayern sein zweites Repräsentanzbüro in China in Shenzhen, einer Stadt in der Provinz Guandong eröffnet, Shenzhen wiederum unterhält seit langem ein Büro in Nürnberg.  Im Januar dieses Jahres eröffnete die südchinesische Provinz Guangdong ebenfalls ihr neues Verbindungsbüro für Wirtschaft und Handel in München. Von der bayerischen Landeshauptstadt aus will die wirtschaftsstärkste chinesische Region ihre Präsenz in Europa ausbauen.