5 Minuten mit ... Aug 05, 2021

5 Minuten mit ... Herrn Dr. Yang Ji, CEO von LiangDao Deutschland

LiangDao Intelligent Automotive Technology („LiangDao“) ist ein sino-deutscher Softwareanbieter und Ingenieurdienstleister KI-basierter LiDAR-Sensorsysteme für Test und Validierung von autonomen Fahrzeugen sowie Verkehrsdatenerhebung und -Management. Als globale Organisation mit Hauptsitz in Beijing unterhält LiangDao seit 2018 Forschungs- und Entwicklungszentren in Berlin und München. Zudem ist das Unternehmen mit einem Business Center in Shanghai, einer Engineering-Werkstatt in GuAn sowie einem Entwicklungszentrum in Suzhou aktiv. LiangDao wurde im Jahr 2020 mit dem Top 25 Innovation Leben Award von Bayern Innovativ und im Jahr 2021 mit dem Innovationspreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet.

Herr Dr. Ji, können Sie bitte kurz beschreiben, welche Services LiangDao anbietet? Ihr Unternehmen fokussiert sich auf autonome Fahrtechnologien der Level 3-5, welche konkreten Anwendungsgebiete umfassen diese Technologiestandards?  


Autonomes Fahren ist ein wichtiger Bestandteil zukünftiger Mobilität, insbesondere für den Güterverkehr auf Autobahnen und die Vermeidung von Gefahrsituationen im städtischen Bereich. Die Herausforderung besteht darin, dass die Fahrzeuge nun selbst die Entscheidung treffen müssen, nicht mehr die Fahrer. Um ein sicheres und angenehmes Fahren zu gewährleisten, muss das selbstfahrende Fahrzeug mittels der leistungsfähigen Sensorik die Umgebung schnell und präzise erfassen können. Dafür bietet LiangDao den Kunden eine wertvolle Unterstützung, indem unsere Ingenieure die zukünftigen Fahrzeuge und Verkehrsinfrastruktur mit modernem LiDAR Sensorsystem und eigenentwickelter KI-Software ausbilden. Mit diesem System können verschiedene Objekte wie LKW, PKW, Fahrräder und Fußgänger in der Fahrumgebung präzise identifiziert werden. Diese Produkte können sowohl für Test und Validierung als auch für Verkehrsdatenerfassung eingesetzt werden.


Seit drei Jahren sind sie in Bayern aktiv. Welche Faktoren waren damals ausschlaggebend, den neuen Standort in München zu eröffnen?


Nach all den Jahren des Lebens in Bayern fühle ich mich hier zuhause. Daher kann ich mit Stolz behaupten, dass ich ein Münchner bin. In diesem Bundesland sind auch Spitzenreiter der internationalen Automobilindustrie und ihre Hightech Zulieferer ansässig. Dieses stabile Eco-System ist enorm wichtig für innovative Start-up-Unternehmen wie LiangDao. Die digitale Transformation der Automobilindustrie ist voll im Gange und bietet Start-ups ein großes Potenzial. Durch die enge Zusammenarbeit mit etablierten Unternehmen in der Co-Creation Phase hat LiangDao ein klares Bild für die Problemstellung gewonnen und kann somit gezielt die Produktentwicklungskapazität steuern. So hat LiangDao in Bayern und darüber hinaus in Deutschland Fuß gefasst.

 

Bayern ist ein exzellenter Standort für die Automobilindustrie, sowohl in der Vergangenheit als auch in der digitalen Zukunft. Wir werden gemeinsam mit bayerischen Partnern diesen Wandel durch innovative Produkte und Dienstleistungen gestalten und die deutsch-chinesische Zusammenarbeit fördern.


Wie hat sich Ihr Unternehmen nach drei Jahren in Bayern entwickelt? Arbeiten Sie mit lokalen Partnern zusammen? Falls ja, wie gestaltet sich die Zusammenarbeit?


Bis dato beschäftigt LiangDao insgesamt 40 Mitarbeiter, wie wir uns das immer erhofft haben. Natürlich hat uns die Corona-Pandemie getroffen. In der schwierigen Zeit hatten wir Kurzarbeit für halbes Jahr. Die bayerische Staatsregierung hat uns jedoch nicht im Stich gelassen und mit Förderprogrammen stark unterstützt. Nun ist die Wirtschaft in der Erholung und wir können uns in diesem Jahr wieder über einen Gewinn freuen. Außerdem funktioniert die Zusammenarbeit mit unseren Kunden wie Audi und BMW reibungslos. Auf eine transparente und offene Kommunikation auf Augenhöhe habe ich großen Wert gelegt. Darüber hinaus sind unsere Technologie und interkulturelle Kompetenz Alleinstellungsmerkmale, die uns geholfen haben, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit lokalen Partnern aufzubauen.


LiangDao konnte letztes Jahr von einem Förderprogramm des Bundes profitieren. Wie sieht die Förderung genau aus und wie haben Sie es geschafft, diese zu erhalten?


Wir haben in diesem Jahr zwei große Förderprogramme gewonnen. Eins vom Bundeswirtschaftrsministerium zum Thema Künstliche Intelligenz für Test und Validierung autonomer Fahrzeuge und das andere vom Bundesministerium für Forschung und Bildung zum Thema Simulation und digitale Zwillinge. In beiden Programmen hat LiangDao die Aufgabe, ein Teilprojektvorhaben zu leiten und einen Beitrag zur erfolgreichen Umsetzung zu leisten. Die „Geheimnisse“ sind Transparenz, Offenheit und Leidenschaft. Das hat uns in zahlreichen Gesprächen mit Projektpartnern, Projektträgern und Förderern geholfen. Ich möchte Start-ups ermutigen, aktiv die Gespräche mit Projektträgern zu suchen und ein Partnernetzwerk für Förderprojekte aufzubauen. Die Rolle als Start-up soll ein Plus für Förderprogramme sein, nicht umgekehrt.


Die Corona-Pandemie hat die Berufs- und Unternehmenswelt nachhaltig verändert. Wie geht Ihr Unternehmen mit der Krise um?


Das Wort „Krise“ hat meiner Meinung nach auch zwei Bedeutungen, denn aus der Krise kann sich auch Chance ergeben. Während der Krise arbeiten zwar alle Mitarbeiter im Home-Office, aber die Produktivität wurde dadurch nicht beeinträchtig. Der Zusammenhalt der Mannschaft ist durch die Krise stärker geworden. In der Zukunft werden wir weiter allen Kollegen eine Remote-Arbeitsmöglichkeit anbieten.

Trotz der Corona-Krise soll der Standort München erweitert werden. Wie viele Arbeitsplätze werden dadurch entstehen? Profitieren Sie beim Recruiting von der starken Universitäts- und Hochschullandschaft Bayerns?


Ja, unbedingt. Wir wollen weiterhin in den kommenden Monaten Mitarbeiter für den Standort München rekrutieren. Dank der Zusammenarbeit mit Münchener Universitäten wie der Technischen Universität, der Ludwigs-Maximilians-Universität und Hochschule München haben wir bereits mehrere junge Ingenieure für das Unternehmen gewinnen können. Es ist ebenso wichtig, frühzeitig Kontakte zu Nachwuchskräften zu suchen und zu intensivieren. Dazu nehmen wir an verschiedenen Job-Messen der Universitäten teil und kooperieren mit Lehrstühlen durch Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten.


Wie kommen Sie mit Ihrem chinesischen Hintergrund im alltäglichen Berufsleben in Deutschland zurecht? Gibt es große Unterschiede zwischen der chinesischen und der bayerischen Unternehmenskultur?


Ich fühle mich in beiden Kulturen sehr wohl und versuche eine Brücke zwischen ihnen zu bilden und sie zu verbinden. Ich lege wie erwähnt viel Wert auf Respekt in einer Kommunikation auf Augenhöhe, Transparenz und Offenheit, Sachlichkeit und Bodenständigkeit, Empathie füreinander und Leidenschaft für kontinuierliche Verbesserung. Diese Eigenschaften sind meiner Meinung nach Kultur-unabhängig und bilden die Grundlage für eine langfristige Zusammenarbeit.


Sie haben mehrere Jahre in Deutschland gelebt und studiert und nun noch ein Start-up mitgegründet und Fuß gefasst. Welche Ratschläge haben Sie für chinesische Unternehmen, die nach Bayern expandieren möchten?


Meiner Beobachtung nach sind viele chinesischen Unternehmen in Deutschland eher zurückhaltend. Es ist wichtig aktiv das Gespräch mit lokalen Partnern zu suchen und Präsenz in den deutschen Medien zu zeigen. Chinesische Unternehmen besitzen die China-Kompetenz, die in Deutschland stark nachgefragt wird, und das sollte man nutzen – davon werden beide Seiten profitieren. Ich möchte hiermit chinesische Unternehmen ermutigen, offen zu sein und in Dialog zu treten, vor allem auch zu versuchen, sich in die deutsche Gesellschaft zu integrieren.


Stichwort Work-Life-Balance: wo verbringen Sie gerne Ihre Freizeit in Bayern? Haben Sie einen Lieblingsort wie zum Beispiel die Berge oder die Seen?


In den letzten 14 Jahren habe ich viele unvergessliche Momente am See und in den Bergen in Bayern erlebt. Für mich ist Bayern bezaubernd, nicht nur weil es in der Stadt viele Grünflächen und Gärten gibt, sondern auch die herrliche Alpenlandschaft. Die Lebensqualität so wie in Bayern findet man nirgendswo in Deutschland.