5 Minuten mit ... Frau Gyvinne Koh, Gründerin von Eduroam Sdn Bhd, und Herrn Christian Wachtmeister, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung edu8 GmbH

Rekrutierung von Auszubildenden und Pflegekräften aus Malaysia und Vietnam sowie deren Vermittlung nach Deutschland – das sind die Schwerpunkte von Eduroam Sdn Bhd. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Petaling Jaya ein Stadtteil von Kuala Lumpur, Malaysia. Im Juli 2020 hat das Unternehmen den Sprung ins Ausland gewagt und eine Niederlassung im Landkreis Straubing in Niederbayern eröffnet. Zu den Hintergründen über die Wahl Bayerns als Standort und die Zukunftsziele des Unternehmens unterhalten wir uns heute mit Frau Gyvinne Koh, Gründerin von Eduroam Sdn Bhd und Herrn Christian Wachtmeister, Geschäftsführer der deutschen Niederlassung.

Frau Koh, Sie haben das Unternehmen Eduroam Sdn Bhd vor drei Jahren in Malaysia gegründet und vermitteln seitdem erfolgreich junge Menschen aus Südostasien für ein Studium nach Deutschland. Wie ist die Unternehmensidee damals entstanden?
 

Studierende aus Asien sind sehr motiviert Erfahrungen im Ausland zu sammeln, aber der Großteil wird wohl daran denken, in englischsprachigen Ländern wie den USA, Großbritannien oder Australien zu studieren. Dies gilt insbesondere in Malaysia.

Ich persönlich habe sehr positive Erfahrungen während meines Studiums in Deutschland gemacht und habe das Gefühl, dass dieses Land sehr viel zu bieten hat. Seit vielen Jahren sind die meisten Studierenden aus Malaysia Stipendiaten, die von der Regierung Unterstützung erhalten. Für angehende Studierende, die diese Unterstützung nicht bekommen, ist es schwierig, genaue Informationen zum Studium in Deutschland zu bekommen. Es fehlt an Know-how und Unterstützung – etwa bei administrativen Angelegenheiten wie Visum und Immatrikulation.

Da mich immer mehr Freunde um Hilfe bezüglich des Studiums in Deutschland gebeten hatten, war ich der festen Überzeugung, dass ich nicht nur meinen Freunden helfen sollte, sondern jedem Studenten, der ein Studium in Deutschland in Betracht ziehen möchte.
 

Herr Wachtmeister, als Geschäftsführer der deutschen Niederlassung hatten Sie die Standortentscheidung mitbestimmt. Welche Argumente haben dafür gesprochen, die Edu8 GmbH in Bayern zu gründen? Aus welchen Gründen haben Sie sich für den Landkreis Straubing entschieden?
 

Zum Einen verfügt Bayern über zahlreiche Hochschulen mit weltweiter Bekanntheit und einem exzellenten Ruf in Südost-Asien – vor allem in den technischen Disziplinen. Viele unserer Studierenden haben sich deshalb in den letzten Jahren für ein Studium im Freistaat entschieden und wir wollen durch räumliche Nähe eine gute Betreuung gewährleisten.
Zum Anderen gibt es in Bayern viele Unternehmen und Pflegeeinrichtungen, Kliniken sowie Krankenhäuser, die massiven Bedarf an bereits ausgebildeten bzw. angehenden Fachkräften haben. Hier bieten wir mit unserem Angebot und unseren lokalen Ansprechpartnern nachhaltige Lösungen zum Recruiting und zur Sicherung von Fachkräften. Nicht zuletzt ist Bayern meine Heimat und viele Menschen aus Asien haben positive Bilder von Bayern voller Lebensfreude im Kopf wenn Sie von Deutschland sprechen.
 

Wie sind Sie auf Invest in Bavaria aufmerksam geworden? Bei welchen Themen ist die Unterstützung von Invest in Bavaria für Ihr Vorhaben besonders relevant und wichtig gewesen?
 

Die Institution “Invest in Bavaria” ist mir durch meine berufliche Tätigkeit seit mehreren Jahren bekannt und die Ansprechpartner haben mich schon bei verschiedenen Fragestellungen bei anderen Projekten sehr hilfsbereit und gut unterstützt.

Bei der Sicherung von Fachkräften für bayerische Unternehmen und Einrichtungen streben wir die Zusammenarbeit mit Verbänden, Kammern und Unternehmen an und freuen uns auf wertvolle Netzwerk-Kontakte durch Invest in Bavaria.
 

Frau Koh, Ihr Unternehmen kooperiert auch mit bayerischen Hochschulen. Können Sie uns ein konkretes Beispiel für eine erfolgreiche Zusammenarbeit nennen?
 

Unseren Studierenden kannten zunächst nur die TU9-Hochschulen wie TU München oder RWTH Aachen. Seitdem haben wir uns an die TH Deggendorf und andere deutsche Universitäten gewandt und diese in Malaysia beworben. Zum Beispiel hat TH Deggendorf interessante Studiengänge im Bereich Industrie 4.0, die für die Industrie sehr relevant und gefragt sind.

Unsere Studierenden erfahren mehr über die TH Deggendorf und ihr Angebot. So können sie besser einschätzen, wo sie studieren möchten. Gleichzeitig gewinnt die TH Deggendorf unter malaysischen Studenten einen guten Ruf.
 

Herr Wachtmeister, Sie haben mehr als fünf Jahre in Südostasien gelebt und gearbeitet. Wie ist Ihre Erfahrung: harmoniert die malaysische und vietnamesische kulturelle Prägung mit der deutschen Kultur oder gibt es da Konfliktpotentiale?
 

Für mich ist Malaysia und die Region wie eine zweite Heimat und ich konnte durch meine Tätigkeit dort sowie langjährigen Freundschaften einen guten Einblick in die Gesellschaft und Kultur gewinnen. Natürlich gibt es Unterschiede in der kulturellen Prägung, aber beide Seiten können unwahrscheinlich viel voneinander lernen und profitieren. So hat eine kürzlich veröffentlichte Studie von McKinsey ergeben, dass Teams mit einer hohen ethnischen Diversität über ein Drittel erfolgreicher agieren.

Dennoch ist ein Bewusstsein für unterschiedliche kulturelle Prägung notwendig.

Durch unsere Kurse und Coachings im interkulturellen Bereich bereiten wir sowohl die zukünftigen Mitarbeiter aus Asien als auch die Unternehmen auf eine nachhaltig erfolgreiche Zusammenarbeit vor.
 

Frau Koh, bei unserem Austausch haben Sie erwähnt, dass Sie mit der Niederlassung edu8 GmbH Ihr Dienstleistungsportfolio zwischen Südostasien und Deutschland erweitern wollen. Wie sehen diese Planungen aus?
 

In Kuala Lumpur, Malaysia, betreiben wir bereits eine Sprachschule für Deutsch als Fremdsprache und bilden dort bis C1-Niveau aus. Federführend durch unseren Standort in Bayern werden wir unser Angebot im Bereich e-Learning ausweiten und damit unser Angebot der Sprachkurse auf weitere Länder Südost-Asiens ausweiten.
 

Und wie vorhin schon erwähnt, werden wir Unternehmen und Einrichtungen aus dem Bereich Pflege und Gesundheit bei der Besetzung ihrer offenen Stellen unterstützen. In vielen Ländern Südost-Asiens wird in den Pflegeberufen über Bedarf ausgebildet und die Absolventen sind hochmotiviert in Deutschland tätig zu werden. 
 

Ein weiterer Bereich ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden. In der Region Südost-Asien gewinnt die Duale Berufsausbildung nach deutschem Vorbild an Bedeutung. So wird nicht nur von staatlichen Stellen und der Wirtschaft, sondern auch von Eltern und Schülern der große Vorteil einer Ausbildung mit Kombination aus Theorie und Praxis erkannt. Deutschland wird in diesen Ländern nicht nur als innovativer Technologiestandort, sondern auch als Ursprung und Heimatland der beruflichen Bildung wahrgenommen. Damit entsteht bei vielen jungen Menschen aus den Schwellenländern Südost-Asiens der Wunsch ihre Berufsausbildung in Deutschland zu absolvieren und auch langfristig in Deutschland zu arbeiten und zu leben.
 

Aus dieser Konstellation ergibt sich die einmalige Chance für deutsche Unternehmen, sich langfristig Fachkräfte zu sichern. Durch eine solide Berufsausbildung lernen die jungen Menschen den Arbeitsbereich und das Unternehmen ausführlich kennen und sind damit sehr gut gerüstet für eine nachhaltig erfolgreiche und langfristige Tätigkeit und Karriereentwicklung in Deutschland.
 

Herr Wachtmeister, wir bei Invest in Bavaria betreuen internationale Unternehmen bei der Ansiedlung in Bayern. Ihr Unternehmen bringt junge Menschen aus Südostasien für ein Studium nach Deutschland und bereitet diese darauf vor. Gibt es einen „Geheimtipp“ für Deutschland, den Sie nicht nur Ihren Studenten, sondern auch einem Investor, der nach Bayern expandiert, mitgeben würden?
 

Auch wenn in vielen Unternehmen oder auch an den Hochschulen sehr oft Englisch gesprochen wird, sind Deutschkenntnisse oft ein Schlüssel, die Menschen und die Kultur besser zu verstehen. So gibt ein “Ratsch” in geselliger Runde tiefe und authentische Einblicke in die bayerische Kultur und kann der Beginn einer langjährigen Freundschaft sein.
 

Bayern bietet für uns mit Universitäten von Weltrang, internationalen Unternehmen auf der Suche nach Talenten und dem vielseitigen Gesundheitsbereich sehr gute Rahmenbedingungen für die Expansion in Europa.