2. Hofer Investoren Treffen – Logistik Potential in Nordbayern entdecken

Bayerns Logistik steht für einen Umsatz von 36 Milliarden Euro, der rund 18 Prozent des gesamtdeutschen Logistikumsatzes entspricht. Mit über 400.000 Beschäftigten ist der Logistiksektor ein Wachstumsmotor in Bayern.

2. Hofer Investoren Treffen am 29.07.2019

Nahezu alle großen Logistikunternehmen sind in Bayern vertreten: DHL, UPS, Schenker, Hellmann, Maersk sind nur einige Beispiele. Die Global-Player Dachser und DPD haben in Bayern ihren Hauptsitz. Auch viele ausländische Unternehmen wie beispielsweise Amazon, Ingram Micro, Office Depot, NYK Logistics und Rexel haben Bayern als Standort gewählt.Bayern ist die Heimat innovativer Start-ups, die zahlreiche Kooperationen mit etablierten Logistik-Akteuren geschlossen haben, um Lieferketten, Routen und Flottenauslastungen zu optimieren und die Lagerlogistik zu automatisieren.

 

Die aktuellen Trends zu noch mehr Schnelligkeit, individuelleren Produkten und zu mehr Service stellt die Logistik vor große Herausforderungen. 20 Universitäten und Fachhochschulen sowie zahlreiche Forschungseinrichtungen in Bayern vermitteln exzellentes Logistik Know-how und erarbeiten hier innovative Lösungen.Bereits seit 1978 ist München Standort der „transport logistic“. In 2019 verzeichnete die Weltleitmesse für Logistik 64.000 Besucher und knapp 2.400 Aussteller aus 63 Ländern.Die „Logistik Initiative Bayern“ prägt als Dachmarke ein einheitliches Erscheinungsbild der Logistik in Bayern und dient zur Koordination verschiedener Netzwerke in diesem Bereich.Für den Regierungsbezirk Oberfranken spielt die Logistik eine bedeutende Rolle. Gemessen an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im produzierenden Gewerbe zählt Oberfranken zu den wichtigsten Industrieregionen Europas. In Relation zum BIP sind hier viermal so viele Hidden Champions heimisch wie im Bundesdurchschnitt.

 

Jedes Jahr melden oberfränkische Unternehmen mehr als 1.000 Patente an. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt sind das doppelt so viele wie im Bundesdurchschnitt.Oberfranken bietet Logistikern sowohl im Bereich Fachkräfte – unter anderem durch das Einzugsgebiet von Tschechien als auch beim Thema verfügbare und bezahlbare Flächen – einen idealen Standort. Zudem zeichnet sich die Region durch loyale und zuverlässige Mitarbeiter aus und der Fachkräfte Nachwuchs wird an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hof mit dem als Schwerpunkt Logistik im Bachelor- und Masterstudiengang ausgebildet.

 

Um die wirtschaftliche Weiterentwicklung auch auf regionaler Ebene zu verdeutlichen fand am 29. Juni das 2. Hofer Investoren Treffen in der Freiheitshalle in Oberfranken mit über 40 Teilnehmern statt. Stadt und Landkreis Hof präsentierten gemeinsam die wirtschaftliche Weiterentwicklung der Region und der Logistikbranche. Zahlreiche Projektentwickler, Unternehmen, Makler und Investoren waren der Einladung gefolgt, um die Standortvorteile und potenzielle Gewerbeflächen für Logistik und Gewerbe direkt vor Ort kennenzulernen. 

 

Auf starkes Interesse der Zuhörer stieß vor allem die Analyse der Potenziale von Stadt und Landkreis Hof durch Uwe Veres-Homm, Geschäftsfeldkoordinator Logistik, Transport & Mobilität bei Fraunhofer SCS. Die Region punktet bei der Verkehrsanbindung, der zentralen Lage sowie dem Güterverkehrszentrum.

 

Mehr zum Thema Gewerbeflächen und dem Automobiltechnikum in unserem Blog.